Malermeister Wolfrum
 
 

An diesem schönen Herbsttag kam als Gegner die JFG Schwarze Laber zu uns. Das die Jungs nicht schlecht sind konnte man aus den vergangenen Spielen ersehen. Aber die Truppe war gut eingestellt und wusste was zu tun ist. Gleich von Anfang an versuchte die Mannschaft druck auszuüben. Doch vor Ihr stand ein massives Abwehrbollwerk. Diese zu knacken war nicht einfach. Und so ergaben sich in der ersten Halbzeit nur wenig Chancen. Eine dieser wenigen Chancen konnte dann doch Michael Geier verwerten. So ging es mit einer 1:0 Führung in die Halbzeit.

In der Zeiten Halbzeit begann man zwar besonnen, doch jetzt wurden wieder viele individuelle Fehler gemacht, die den Gegner ins Spiel brachten. Haarsträubende Szenen spielten sich in der Abwehr ab. Die Zuordnung war wieder dahin. Mangelnde Laufbereitschaft ließen dem Gegner viel Platz und so wurde es immer wieder gefährlich vor unserem Tor. Raphael Lehner, der zur Halbzeit für Vogl Dominik ins Tor kam, hatte es wahrlich nicht einfach. Doch dann ging wieder ein Ruck durch die Mannschaft. Das Spiel wurde wieder mehr in des Gegners Hälfte verlagert und jetzt konnte man sich auch wieder ein paar Chancen erspielen. Zwei davon nutzte wieder Michael Geier und erhöhte auf 3:0. Jetzt wurde das Spiel Aggressiver und Schiri Thomas Rödig hatte einiges zu tun um die Gemüter zu beruhigen. Eine schlampige Abwehrarbeit ermöglichte der Schwarzen Laber den Anschlusstreffer zu erzielen. Dies war dann auch das Endergebnis von 3:1.

Fazit: Ein hart erkämpfter Sieg mit stärken und schwächen. Doch es war nicht einfach gegen diesen Gegner zu spielen. Gegen Seubersdorf muss man die schwächen abstellen, sonst wird es eng.


Archiv

Anmeldung