Malermeister Wolfrum
 
 

Zum letzten Spiel dieser Saison fuhr die JFG nach Hohenfels. Gleich zu Beginn konnte die Mannschaft den Gegner unter Druck setzen. Durch schönes Zusammenspiel der JFG erreichte mann immer wieder den Bereich vorm gegenerischen Tor. Leider konnte man in den ersten 10 Min. die vielen Chancen nicht in ein verdientes Tor umsetzen. Nach einer Unachtsamkeit durch die Abwehr und völlig unerreichbar durch den Tormann gelang dem TSV Hohenfels in der 13. Min. das 1:0. Jetzt war die Mannschaft etwas verunsichert, da man den weiten Weg nach Hohenfels machte, um mit einem Sieg und 3 Punkten zu glänzen. Durch mangelnde Manndeckung über die linke Abwehrseite war ein 2:0 der Hohenfelser in der 20. Min. nicht zu verhindern. Schade! Die JFG hat so super begonnen. Man spürte den Schock der Mannschaft, dennoch gab man nicht auf. Immer wieder wurden den Zuschauern schöne Zusammenspiele und daraus resultierende Torchancen geboten. Leider ohne Erfolg. So ging man mit teils langen Gesichtern in die Halbzeit. Nach ca. 7 Min. in der 2. Hälfte gelang einem Hohenfelser Stürmer, der wie es immer wieder schien, von unserer Abwehr nicht in den Griff zu bekommen war, ein Alleingang. Dies führte ärgerlicherweise zum 3:0. Auch wenn eine Wende schwer erreichbar war, so kämpfte man dennoch weiter. Dafür ein dickes Lob an die meisten Spieler. Völlig verdient und längs überfällig gelang Christian Auschner in der 45. Min. das 3:1. Verstärkter Kampfgeist machte sich breit. So breitete sich der Hoffnungsschimmer auf ein Anschlusstor bei einem Alleingang von Lukas Brandl aus. Doch der Schiri hat ein Abseits gesehen, leider "nur" der Schiri, bei aber ansonsten äußerst lobenswerten, souveränen Entscheidungen. Schließlich gelang dem Gegner in der 59. Min. das 4:1, zugleich der Endstand. Wirklich ärgerlich! Dennoch Lob an die Spieler, da man bei Rückstand nicht aufgegeben hat zu kämpfen. Dank auch an unseren Aushilfsspieler Dominik Dietl, der seine Sache mit Bravour leistete.

Mit dieser Niederlage war ein Abrutschen auf den 4. Tabellenplatz nicht zu verhindern.

Autorin

Tini  Strauß


Archiv

Anmeldung