Malermeister Wolfrum
 
 

D1-Turnier beim Gerner-Cup: 1. Platz

Zum Saisonabschluss stand für die D1 noch der heimische Gerner-Cup auf dem Programm. Da Undorf nicht antrat wurde das "erste Spiel" kampflos gewonnen. So standen nur vier Spiele zu je 15 Minuten auf dem Programm. Das Turnier begann dann mit einem spielerisch extrem holprigen, aber dennoch verdienten 2:0-Sieg gegen Dietfurt. Gegen Kelheim spielte die Mannschaft dann deutlich besser und siegte klar mit 4:0. Im dritten Spiel gegen den Liga-Konkurrenten aus Regenstauf vergab man vier Riesenchancen und ließ nach einer Ecke per Kopf die erste gegnerische Chance überhaupt zu. Richtig gut agierte man in diesem Spiel zwar nicht, dennoch war das torlose Remis am Ende bei diesem Übergewicht an Chancen zu wenig. Im letzten Spiel des Turniers wartete mit Ergolding der stärkste Gegner. Beide Teams waren punktgleich. Am Ende ging dieses relativ ausgeglichene Spiel ohne Tor zu Ende. Aufgrund des besseren Torverhältnisses reichte es für die JFG zum Turniersieg und damit zu einem erfolgreichen Abschluss der Saison - ohne ein Gegentor, dafür aber mit suboptimaler Vorstellung bei Ballbesitz.

An dieser Stelle danke an alle Eltern für die Unterstützung während der letzten 12 Monate!

D1 - ASV Undorf X:0
D1 - JFG Region Dietfurt 2:0
D1 - JFG Befreiungshalle Kelheim 4:0
D1 - SG Regenstauf/Laub/Regendorf/Zeitlarn 0:0
D1 - FC Ergolding 0:0

Tore: Moritz Voglmaier (3), Alexander Heider (2), Ivan Dakovic

22. PS: JFG Schwarze Laber - D1 3:5 (1:2)

Der letzte Spieltag der Saison 2016/2017 führte die D1 nach Lupburg. Obwohl vor dem Spiel die zu erreichenden Tabellenplätze für beide Mannschaften bereits feststanden, wollte die D1 die Saison mit einem Sieg abschließen. Da der etatmäßige Trainerstab verhindert war, stellte Marinko das Team auf das Spiel ein. Bereits während des Aufwärmens zeigte die Mannschaft ihre professionelle Einstellung. Das Spiel begann - auf dem grenzwertig kleinen Feld - mit klarer Überlegenheit für unsere D1. Die Mannschaft setzte sich in der gegnerischen Hälfte fest. Bereits in der 8. Minute sollte sich diese Überlegenheit im 1:0 zeigen. Nach einem Eckball durch Daniel brachte Jonah mit einem Nachschuss den Ball im Tor unter. Drei Minuten später wiederholte sich das Ganze. Nach einem weiteren Eckball durch Daniel war dieses Mal Alex zur Stelle und netzte ein. Danach verflachte das Spiel ein wenig und die D1 verhalf durch erste Nachlässigkeiten dem Gegner zu größeren Spielanteilen. Ab der 18. Minuten kam das Team aus Lupburg zu ihren ersten Abschlüssen. In der 23. Minute war es dann soweit: Nach einem Freistoß aus ca. 16 Metern klingelte es im Kasten der D1. Mit diesem 2:1 ging es in die Pause. Die zweite Halbzeit zeigte sich als Kopie der ersten 30 Minuten. Die D1 übernahm wieder das Kommando, aber dieses Mal dauerte es bis zur 47. Minute bis sich etwas Zählbares ergab. Nach einem Pass in die Spitze durch David kullerte der Ball an Freund und Feind vorbei, bis sich aus dem Getümmel heraus der Ball plötzlich im Tor befand. Wer letztlich den Ball ins Tor beförderte - Alex, Daniel oder der Gegner - konnte nicht mehr eindeutig geklärt werden. Anstatt das Spiel ruhig zu Ende zu spielen, gab die D1 das Spiel wieder ein wenig aus der Hand. Bereits in der 49. Minute verkürzte die JFG Schwarze Laber nach einem Freistoß (wieder aus 16 Metern) den Rückstand. Zum Glück konnte die D1 quasi im Gegenzug durch Alex den alten Abstand wieder herstellen. In der 55. Minute war die D1 erneut zur Stelle und nach einer schönen Einzelleistung durch Alex auf dem Flügel hatte Daniel wenig Mühe, den Ball ins Tor zu bringen. Mit der Gewissheit, dieses Spiel nicht mehr aus der Hand zu geben, ermöglichte man allerdings dem Gegner durch inkonsequentes Abwehrverhalten, das Ergebnis nochmals zu korrigieren. Alles in allem war es ein versöhnlicher Abschied nach einer wechselhaften Saison mit manchen Tiefen, aber vor allem auch vielen erfolgreichen, schönen Momenten. Das Team zeigte sich am letzten Spieltag als wirkliche Gemeinschaft. Nach der abschließenden Kür im Gerner Cup in zwei Wochen wünsche ich allen Spielern für die nächste Saison alles Gute und weitere schöne Momente mit ihren neuen Mannschaften.
Tore: Alexander Heider (2), Jonah Eckert, Daniel Kling, Eigentor

21. PS: D1 - TSV Großberg 0:0

Im letzten Heimspiel der Saison ging es für die D1 gegen den TSV Großberg. Die brütende Hitze hatte doch spürbar Einfluss auf das Spielgeschehen. Viele Fehler ließen nicht den großen Spielfluss aufkommen. Die D1 hatte in der ersten Hälfte die klar besseren Chancen. In der 6., 19. und 27. Minute vergab die D1 jeweils das eigentlich sicher geglaubte Tor, zudem bugsierte der gegnerische Torwart in der 24. Minute einen Volley-Schuss noch über die Latte. Einzig in der 29. Minute wurde es im Donautaler Strafraum nach einer verunglückten Kopfballabwehr brenzlig. Statt einer Ein-/Zwei-Tore-Führung ging es leider torlos in die Kabine. Nach dem Wechsel war das Spiel recht ausgeglichen. Auf beiden Seiten gab es ein paar kleinere Möglichkeiten, wobei die JFG durch Unkonzentriertheiten mehrere unnötige Freistoße verursachte. In der 44. Minute konnte die D1 gerade noch so den Fuß vor einen Großberger Schuss bringen, drei Minuten später hätte die D1 den Ball frei vor dem Torwart wieder im Tor unterbringen müssen. Noch eine weitere Chance auf beiden Seiten brachte ebenfalls keinen Torerfolg. Aufgrund der Chancen vor der Pause hätte man in Führung gehen müssen. Insgesamt war das Spiel sicher spürbar weg vom Niveau der letzten fünf Spiele, vor allem die Chancenverwertung hat dieses Mal gar nicht gepasst. Platz vier ist nun bereits vor dem letzten Spiel gesichert.

20. PS: JFG 3 Schlössereck 07 - D1 0:3 (0:1)

Im letzten Spiel vor den Pfingstferien ging die Reise für die D1 nach Ramspau zur JFG 3 Schlössereck 07. Im Duell Fünfter gegen Vierter wollte man die Weichen stellen, um auch am Ende der Saison im oberen Tabellendrittel zu stehen. Die D1 begann stark und hatte bereits nach 40 Sekunden die erste Riesenchance als nach einem Angriff durch das Zentrum frei aus fünf Metern der Torwart angeschossen wurde. Die nächste Großchance kam fünf Minuten später als ein schneller Angriff über rechts vorgetragen wurde und der Ball knapp am Pfosten vorbei ging. Ein einziges Mal pennte die Abwehr vor der Pause als die Gastgeber nach einem Doppelpass aus zehn Metern frei zum Abschluss kamen, doch eine Torwart-Parade verhinderte den Rückstand. In der 18. Minute fiel nach einem Angriff über links das hochverdiente 1:0 per Schuss ins kurze Eck. Eine weitere Möglichkeit alleine vor dem Tor und ein Freistoß samt zweier Nachschüsse brachten leider nicht das ersehnte 2:0 vor dem Wechsel. Trotz drückender Hitze absolvierte Donautal eine läuferisch, kämpferisch und vor allem spielerisch starke erste Halbzeit, nur das Tore schießen hakte wie gewohnt. Kurz vor und kurz nach der Pause war das Spiel zumindest etwas offener, aber Richtung unter Druck kam die D1 eigentlich nicht. Die Vorentscheidung fiel in Minute 39 als einer der vielen schönen Spielzüge per Flachschuss aus zehn Metern zum 2:0 führte. Einzig in Minute 45 nach einer Ecke musste noch leicht gezittert werden als der Ball einen Meter vor der Linie geklärt wurde und der Nachschuss übers Tor ging. In der Schlussviertelstunde boten sich dann noch zahlreiche Gelegenheiten. In der 50. Minute wurde ein Tor völlig zu Unrecht wegen Abseits aberkannt. In der 47. und 52. Minute scheiterte die D1 wieder frei vor dem Tor. Das hochverdiente dritte Tor fiel dann erst in der 57. Minute - der gegnerische Torwart spekulierte mit einer Flanke vom Sechzehnereck aus und wurde mit einem gezirkelten Ball ins kurze Eck überrascht. Am Ende stand einen klarer Erfolg zu Buche, der mal wieder höher hätte ausfallen können/müssen. Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung mit sehr vielen richtig starken Spielzügen und hoher Zweikampfquote. Insgesamt muss man mit dieser Leistung rundum zufrieden sein. Der vierte Platz ist noch nicht ganz sicher, aber zum Greifen nah. Zudem ist die Mannschaft nun seit fast 250 Minuten ohne Gegentor, obwohl ziemlich offensiv nach vorne gespielt wird.
Tore: Ivan Dakovic, Alexander Heider, Daniel Kling

19. PS: D1 - SG Walhalla/DJK Regensburg 06 3:0 (1:0)

Im vorletzten Heimspiel der Saison ging es für die D1 gegen den Tabellenletzten SG Walhalla/DJK Regensburg 06. Wie schon in der Vorwoche in Kareth riss die Mannschaft das Spiel sofort an sich. Die Gäste kamen in der ersten Hälfte nicht einmal in Tornähe. Die JFG dagegen kam auf viele Chancen. Die zweite Großchance führte bereits in der 3. Minute zur 1:0-Führung - nach einem Seitenwechsel wunderschön über den rechten Flügel herausgespielt. Statt einer deutlichen Führung mit drei bis fünf Toren, die hochverdient gewesen wäre, ging es aber mit diesem Ergebnis in die Pause. Die Mannschaft scheiterte reihenweise nach guten Kombinationen aus dem Spiel heraus oder nach Standards. Nach der Pause gelang dann aber schnell die Entscheidung. In der 34. Minute fiel im zweiten Nachsetzen nach einem Schuss an die Unterkante der Latte das 2:0, nur zwei Minuten später wurde eine Flanke von rechts zum 3:0 über die Linie gegrätscht. In der 39. Minute kam Walhalla aus extrem spitzem Winkel zum bis dato einzigen Torschuss, der aber sicher pariert wurde. In der darauf folgenden Viertelstunde dominierte die JFG das Spiel trotz einiger Positionswechsel weiter deutlich. Von der spielerischen Seite her war die Partie aus JFG-Sicht wirklich gut anzusehen, einzig die Chancenverwertung blieb ein Problem. In den letzten sechs Minuten nahm die Mannschaft dann mehrere Gänge raus und arbeitete fast gar nicht mehr nach hinten, so dass man sich fast noch einen Gegentreffer eingefangen hätte. Am Ende blieb es aber beim klaren 3:0-Erfolg. Das Ergebnis hätte deutlich höher ausfallen müssen, spielerisch fiel das Fazit aufgrund vieler ansehnlicher Kombinationen ziemlich positiv aus.
Tore: Alexander Heider (2), Michael Bonart

18. PS: TSV Kareth-Lappersdorf II - D1 0:3 (0:2)

Am 18. Spieltag gastierte die D1 beim TSV Kareth-Lappersdorf II. Auf dem extrem großen D9-Kunstrasenfeld entwickelte sich eine einseitige Partie, die die JFG klar dominierte. Donautal hatte bereits in der 4. Minute nach einem schönen Angriff über rechts die Möglichkeit zur Führung, doch die Direktabnahme ging am Tor vorbei. Nach und nach bekam die Mannschaft das richtige Gefühl für die Spielfeldgröße und streute immer mehr Seitenwechsel ein. Die Zielstrebigkeit im Strafraum war noch nicht gegeben. In der 19. Minute sollte sich dies aber ändern. Nach einer Ablage kam man aus ca. 18 Metern in zentraler Position zum Abschluss, der Ball ging unhaltbar zum 0:1 ins rechte untere Eck. Direkt nach dem Anstoß eroberte die JFG den Ball wieder, eröffnete den Angriff über rechts und konnte eine Flanke aus dem Halbfeld per Kopf zum 0:2 verwerten. Nach diesem Doppelschlag innerhalb von 40 Sekunden verpasste es die JFG leider den Sack endgültig zuzumachen. Alleine drei Hochkaräter blieben bis zum Pausenpfiff ungenutzt. Nach dem Wechsel verflachte das Spiel zunächst. Die D1 war zu weit weg von den Gegnern und überließ den Gastgebern erstmal völlig unnötigerweise das Spiel. Selbst in dieser Phase kam jedoch keine Torgefahr auf. Eine nicht beim Mitspieler angekommene Ecke und ein völlig harmloser Schuss aus über 30 Metern blieben die einzigen Toraktionen der Karether im gesamten Spiel. In der 38. Minute verfehlte ein Schuss der JFG aus der zweiten Reihe das Tor knapp. Danach nahm man die Spielkontrolle wieder deutlich an sich, war aber etwas ungenauer in den Aktionen. Einige gelungene Aktionen sollte es trotzdem noch geben: Ein Angriff über rechts samt verwerteter Flanke brachte in der 43. Minute das entscheidende 3:0, zwei Mal ging der Abschluss nach gut herausgespielten Chancen in die Hose und in der 60. Minute versäumte die D1 bei einem Alleingang auf den Torwart dann den Schlusspunkt. Am Ende lässt sich sagen, dass der Sieg hochverdient und nie gefährdet war und deutlicher ausfallen hätte können/müssen. Insgesamt war es eine ordentliche Vorstellung - zumal es aufgrund mehrerer Blessuren kaum Wechselmöglichkeiten gab.
Tore: Jonah Eckert, Alexander Heider, Ivan Dakovic

17. PS: D1 - SG Regenstaub/Zeitlarn/Laub/Regendorf 0:0

Im drittletzten Heimspiel der Saison hatte die D1 den Tabellendritten SG Regenstauf/Zeitlarn/Laub/Regendorf zu Gast. Gegen körperlich deutlich überlegene Gäste entwickelte sich ein relativ ausgeglichenes Spiel. Regenstauf hatte mit einem Schuss aus der Drehung in der 1. Minute und einem Freistoß in der 11. Minute die größten Möglichkeiten vor der Pause, Donautal vergab nach 21 Minuten die bis dahin größte Gelegenheit zur Führung nach einer starken Kombination durchs Zentrum. Nach dem Wechsel wurde das zuvor ohnehin schon intensive Spiel noch etwas intensiver. Donautal hielt aber heute gut dagegen und hatte viele gute spielerische Akzente. Leider kam nur eine wirklich gute Gelegenheit nach einem Schuss aus der Drehung heraus, den der Torwart aus dem Winkel fischte. Einige Standards blieben ungenutzt. In der Endphase hatte die JFG dann bei zwei Kontersituationen Glück, aber auch Können auf ihrer Seite, beide Situationen konnten letztendlich entschärft werden. Kämpferisch begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe, was man der D1 nicht nur wegen der körperlichen Unterlegenheit äußerst positiv anrechnen musste. Auch trotz vieler äußerst unglücklicher Zweikampfbewertungen des Schiedsrichters ließ sich die Mannschaft nicht den Schneid abkaufen und konnte auch die teilweise dadurch entstehenden Kontersituationen meist gut klären. Spielerisch hatte Donautal klare Vorteile, dafür die Gäste die besseren Abschlusschancen. Letztendlich kann von einem gerechten Unentschieden gesprochen werden. Natürlich hätte man gerne gewonnen, aber wichtiger ist, dass die Mannschaften über weite Strecken ein gutes Spiel abgeliefert hat.

15. PS: SV Burgweinting II - D1 1:2 (0:0)

Nach der völlig indiskutablen Vorstellung in der Vorwoche stand die D1 beim SV Burgweinting II schon ziemlich unter Druck. Nach eher zögerlichen ersten drei Minuten übernahm die JFG dann aber schnell das Kommando. Bereits in der 5. Minute hätte man in Führung gehen müssen: Den ersten Versuch klärte ein Feldspieler für den schon geschlagenen Torwart einen Meter vor der Linie, der zweite Versuch landete volley am Innenpfosten, sprang von dort an den Rücken eines Burgweintinger Spielers und dann wieder Richtung Torlinie - laut Schiedsrichter war der Ball aber beim Klärungsversuch keine ganze Umdrehung hinter dieser. Die nächste Großchance vergab die D1 in der 9. Minute völlig frei vor dem Torwart per Außenrist. In der 13. Minute musste eigentlich stark über Neunmeter für Donautal nachgedacht werden als Burgweintings Torwart einen Donautaler beim Vorbeigehen am Fuß erwischte, doch der Pfiff blieb aus. Hundertprozentige Chancen gab es dann bis zur Pause nicht mehr. Zwei Distanzschüsse und ein paar Standards brachten nichts Zählbares ein. Angesichts der doch deutlichen Donautaler Feldüberlegenheit fühlte man sich schnell wieder ans Hinspiel erinnert in dem ein noch deutlicheres Chancenplus in einer Niederlage mündete. Auch heute hätte es zur Halbzeit mindestens 2:0 stehen müssen, doch es ging torlos in die Pause. Die Mannschaft war aber spielerisch und kämpferisch zwei Klassen besser als letzte Woche und ließ sich an diesem Tag auch nicht vom noch fehlenden Torerfolg beirren. So fiel der hochverdiente Führungstreffer dann auch in der 38. Minute als ein Angriff über den rechten Flügel ins kurze Eck vollendet wurde. Nur sieben Minuten später landete der Ball nach einer Freistoßflanke per Kopf zum 0:2 im Netz. Danach verpasste es die D1 endgültig den Sack zuzumachen. Mehrere schön heraus gespielte Angriffe fanden nicht den Weg ins Tor. Ab der 55. Minute schlichen sich dann leichte Konzentrationsfehler ein. In der zweiten Minute der Nachspielzeit war es dann Burgweintings einziger wirklicher Schuss aufs Tor, der nach einem völlig unnötigen Ballverlust kombiniert mit schlechter Zuordnung das 1:2 brachte. Nach weiteren 90 Sekunden pfiff der Schiedsrichter endlich ab. Auch wenn man am Ende noch leicht zittern musste, ist das Spiel positiv zu bewerten. Letztendlich war die Überlegenheit deutlicher als es das Ergebnis aussagt.
Tore: Moritz Voglmaier, Alexander Heider

14. PS: D1 - JFG Schwarze Laber 1:2 (0:2)

Das 14. Punktspiel mit dem Heimspiel gegen die JFG Schwarze Laber sollte ein Spiel werden, dessen Ablauf sich eigentlich nicht erklären lässt. Nach zwei guten bis sehr guten Trainingswochen brachte die Mannschaft nicht ansatzweise das auf den Platz was sie zu leisten im Stande ist. In den ersten zehn Minuten hatte die D1 das Spiel noch im Griff ohne zu wirklichen Chancen zu kommen. Danach ging es steil bergab. Der Spielaufbau der Gäste funktionierte nur über hohe Bälle in die Tiefe, hinten wurde kompromisslos zum Einwurf geklärt. Und das sollte leider reichen. In der 15. Minute eroberte man in der Defensive auf Höhe der Mittellinie den Ball und verpasste es schnell weiterzuspielen. Die Gäste gingen dazwischen und nahmen das Geschenk alleine auf den Torwart zulaufend dankend zum 0:1 an. Die einzige klare Donautaler Chance der ersten Hälfte nach 27 Minuten war schön herausgespielt wurde aber vom gegnerischen Torwart gerade noch geklärt. Sekunden vor dem Pausenpfiff war in mehrfacher Überzahl von kompromisslosem Zweikampfverhalten keine Spur, so dass Schwarze Laber den Ball vors Tor bringen und zum 0:2 abstauben konnte. Die ersten fünf Minuten nach dem Wechsel ließen einige gute spielerische Ansätze erkennen, aber auch jetzt kam die D1 kaum vors Tor der Gäste. An das Aufholen des Rückstandes schienen viele nicht zu glauben und so kam es auch gar nicht erst zu einer Donautaler Angriffswelle. Der Anschlusstreffer in der 59. Minute per Abstauber nach einem Freistoß kam dann auch zu spät. Die Gäste hatten sich den Sieg aufgrund ihrer kämpferischen Leistung verdient, die D1 enttäuschte leider fast auf ganzer Linie - wie erwähnt angesichts des Trainings nicht zu fassen ...
Tor: Alexander Heider

13. PS: D1 - SG Painten 8:1 (2:0)

Zum Start der Osterferien stand für die D1 das Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten SG Painten an - angesichts des Starts in die Rückrunde musste unbedingt ein Sieg her. Ohne die beiden etatmäßigen Torhüter und zwei Feldspieler ging es ins Spiel, aber auch Painten war nicht ganz komplett. Es entwickelte sich ein mittelmäßiges Spiel in dem Donautal klar den Ton angab. Bereits nach sechs Minuten erzielte die D1 aus spitzem Winkel das 1:0. Danach verpasste es die Mannschaft das zweite Tor nachzulegen. In der 10. Minute landete der Ball am Pfosten, eine Minute später schoss man den Ball nach einer Ecke völlig frei neben das Tor. Acht Minuten später wurden innerhalb von 60 Sekunden zwei weitere Hundertprozentige vergeben. Nach einer Ecke in der 21. Minute gelang endlich per Abstauber das 2:0. Painten kam spielerisch überhaupt nicht durch und schlug viele Bälle einfach weit nach vorne. Zwei unnötige Freistöße, die weit am Tor vorbei gingen, sowie ein Alleingang aufs Tor, den Stefan Prasch sicher parierte (Danke fürs Aushelfen!) waren die Folge. So stand es zur Pause (nur) 2:0. In der 36. und 37. Minute entschied Donautal mit drei Toren innerhalb von 100 Sekunden das Spiel. Das sechste und siebte Tor folgten in den Minuten 48 und 55, bevor man in der Schlussphase arg nachlässig wurde und Painten ein paar Möglichkeiten genehmigte. Ein Weitschuss aus 25 Metern landete in der 56. Minute dann auch zum 1:7 im Netz. Nach einem Abpraller von der Latte setzte die JFG zwei Minuten vor Schluss den Schlusspunkt zum 8:1. Dieser Sieg war wichtig für das Selbstvertrauen - auch, dass endlich einmal viele Tore erzielt wurden. Auch spielerisch zeigte man sich verbessert. Auf der anderen Seite muss aber auch festgehalten werden, dass der Gegner nicht besonders stark war, die Zweikampfführung phasenweise nicht wirklich gut war und letztendlich immer noch viele gute Chancen ungenutzt blieben oder nicht konsequent der Abschluss gesucht wurde. Zusammenfassen lässt sich dieses komische Spiel wie folgt: Wichtige drei Punkte eingefahren, Leistung in Ordnung, aber noch klar steigerungsfähig.
Tore: Alexander Heider (4), Ivan Dakovic (2), Christian Gruber, Daniel Kling

Fotogalerie: http://www.fupa.net/galerie/1-jfg-donautal-bad-abbach-sg-painten-212432/foto1.html

12. PS: JFG Kickers Labertal - D1 2:1 (2:0)

Das dritte Auswärtsspiel in Folge nach der Winterpause führte die D1 zum souveränen Tabellenzweiten Kickers Labertal nach Eilsbrunn. Wie schon gegen Großberg erwischte man einen zögerlichen Start, die Gastgeber waren aggressiver. In der 9. Minute geriet die D1 mit 0:1 in Rückstand: Zuerst verlor man im Mittelfeld den Ball und lief in einen Konter, dann öffneten sich den Kickers nach falschen Entscheidungen im Zentrum die Passwege. Nachdem der Ball nur an der Latte landete, konnte ein Kickers-Stürmer trotz doppelter Donautaler Überzahl den Abpraller per Kopf verwerten. Nach einer kurzen Phase konnte sich die Mannschaft aber fangen. In der 23. Minute kam es fast zum Ausgleich. Donautal reklamierte auf Tor, der Schiedsrichter gab es nicht, letztendlich ließ sich schwer sagen, ob der Ball eine komplette Umdrehung hinter der Torlinie war oder nicht. Der zweite Genickschlag des Tages fiel zwei (!) Sekunden vor dem Halbzeitpfiff. Labertal hatte Freistoß knapp in der eigenen Hälfte und Donautal verhinderte weder die schnelle Ausführung noch war man an den Gegenspielern dran. Am Ende konnte Labertal den einfach hoch nach vorne geschossenen Ball aus der Drehung vom Neunmeterpunkt zum 2:0 ins lange Eck vollenden - und das bei unglaublicher 5:1-Überzahlsituation für Donautal. In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein relativ ausgeglichenes Spiel. In der 52. Minute gelang der D1 per Freistoß aus 20 Metern, der noch leicht abgefälscht war, der 1:2-Anschlusstreffer. Auch vorher schon hielt die Mannschaft besser dagegen, das Tor setzte noch ein paar Kräfte frei. Der Ausgleich sollte aber nicht mehr gelingen. Ärgerlich war, dass der Schiedsrichter bei Donautaler Ballbesitz und trotz mehrerer Spielunterbrechungen bereits 15 Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit abpfiff. Insgesamt gelang der Mannschaft mit diesem Spiel ein kleiner Schritt nach vorne. Beide Gegentore waren aber komplett vermeidbar, so dass die Niederlage doch ärgerlich war. Mit nur einem Punkt aus drei Spielen ist der Start sicherlich nicht besonders gut gelungen. Angesichts des Hammer-Auftaktprogrammes war dies aber auch nicht auszuschließen. Nächste Woche im Heimspiel gegen Painten sollen auf jeden Fall drei Punkte her.
Tor: Vincent Heininger

11. PS: TSV Großberg - D1 0:0 (0:0)

Im Nachholspiel aus dem November ging es für die D1 zum Derby nach Großberg. Auf einem extrem schlechten Platz, auf dem die Bälle überhaupt nicht sauber kontrollierbar waren, entwickelte sich ein emotionales Spiel. Fußballerisch war es aufgrund des Untergrundes alles andere als ein Leckerbissen. Beide Mannschaften hatten immer mal wieder leichte Drangphasen. Alles in allem war das Spiel recht ausgeglichen, die Chancen waren auch einigermaßen gleich verteilt, so dass das torlose Unentschieden in Ordnung ging. Eine wirkliche Bewertung des Spiels erscheint kaum möglich.

10. PS: SSV Jahn Rgbg. II - D1 4:0 (1:0)

Im ersten Punktspiel des Jahres 2017 traf die D1 gleich auf den klaren Tabellenführer der Kreisliga, den SSV Jahn II. Die Rolle des Favoriten fiel damit trotz des Hinspielsieges der JFG dem Gastgeber zu. Deutlich erschwerend hinzu kamen zwei kurzfristige Ausfälle in der zentralen Defensive, was zur Folge hatte, dass man in Abwehr und defensivem Mittelfeld gewaltig umstellen musste. Die teils ungewohnten und ungeplanten Positionen waren der JFG dann auch im Spiel anzumerken - das Zentrum war nicht so stabil wie gewohnt. Dennoch war die erste Hälfte weitestgehend in Ordnung. Der Jahn zog sein Ballbesitzspiel auf, kam aber nicht allzu oft in Tornähe. Bei einer Konteraktion hätte man bei konsequenterem Durchziehen in Führung gehen können, so kassierte man nach einer Kette an Zuordnungsfehlern im Zentrum nach elf Minuten das 0:1. Bei diesem Spielstand blieb es auch bis zur Pause. In Halbzeit zwei zeigte der Jahn immer deutlicher seine Überlegenheit und eine für dieses Alter beeindruckende Spielanlage. Einige Chancen ließ der Jahn ungenutzt bevor in der 47. Minute äußerst unglücklich, aber verdient nach einer abgefälschten Flanke per Abstauber das 0:2 fiel. In der 53. Minute hatte die JFG noch eine große Chance zum Anschlusstreffer, doch der überhastete Abschluss ging am Tor vorbei. In den Schlussminuten verlor die Mannschaft dann den Glauben an die Wende. Die Folge war ein Doppelschlag in der 58. Minute mit den Toren zum 3:0 und 4:0 - die Defensive hatte sich komplett aufgelöst. Dass Punkte heute schwer zu holen sein würden war klar, daher ist die Niederlage auch kein Beinbruch. Auf die letzten fünf Minuten hätte man aber gerne verzichten können. In der englischen Woche mit Spielen bei Großberg und Kickers Labertal warten nun weitere schwere Spiele, jedoch mit dem Ziel in die Erfolgsspur zurückzukehren.

Vorbereitungsspiel: JFG Donau Kickers Saal - D1 0:1 (0:0)

Im dritten und letzten Vorbereitungsspiel ging es für die D1 gegen den Kreisligisten aus Saal. Von einer Generalprobe konnte man leider nicht wirklich sprechen, denn die D1 musste nach einem weiteren Ausfall beim Aufwärmen gleich auf sechs von 13 Spielern verzichten und von den verbliebenen sieben waren auch noch zwei angeschlagen. Danke an Luca und Theo von der D2 fürs aushelfen. Die letzten Minuten musste die JFG wegen einer weiteren Verletzung sogar in Unterzahl bestreiten. Trotz dieser schlechten Vorzeichen wollte man zumindest körperlich dagegen halten. Nach den Regenfällen der letzten Tage war der eher kleine Platz ziemlich tief, so dass sich ein Spiel fast ohne jeglichen Spielfluss entwickelte. Von beiden Seiten kam viel Stückwerk. Insgesamt hatte die JFG ein Chancenübergewicht - neben einem Lattentreffer stand die D1 noch drei Mal frei vor dem Tor, so dass der 1:0-Sieg nach einem Treffer in der 49. Minute nicht unverdient war. Nach zwei großenteils wirklich guten bis sehr guten Spielen muss man aber auch festhalten, dass die Mannschaft heute von dem, was sie sich vorgenommen hatte, kaum etwas umsetzen konnte. Im Normalfall sollte sich die Personallage bis nächste Woche wieder entspannt haben. Angesichts der beiden ersten Spiele und guter Trainingsansätze darf trotzdem mit einem positiven Gefühl in Richtung des ersten Punktspiels geblickt werden.
Tor: Theo Artelt

Vorbereitungsspiel: SV Burgweinting I - D1 2:0 (0:0)

Im zweiten Vorbereitungsspiel ging es für die D1 gegen die BOL-Mannschaft des SV Burgweinting. Die erste Hälfte der JFG war richtig gut. Insgesamt hatte man sowohl ein Übergewicht im Spiel als auch an Torchancen. In der 25. Minute wurde man alleine auf den Torwart zulaufend wegen Abseits zurückgepfiffen, ein Burgweintinger Abwehrspieler stand aber noch deutlich tiefer. So ging es torlos in die Pause. Auch der Auftakt in die zweite Hälfte war gut. Donautal hätte in der 36. Minute nach einem Konter in Führung gehen müssen, doch Burgweintings Torwart rettete gut per Fußabwehr. Nach einigen größeren Umstellungen in der Defensive erlang Burgweinting nach der 40. Minute ein Übergewicht. Nach einigen nicht optimal gelösten Zweikampfsituationen gelang dem Gastgeber in der 46. Minute mit einem Schuss aus spitzem Winkel, der vom Innenpfosten ins Tor prallte, die 1:0-Führung. Dieser Treffer machte dann wohl auch den Glauben zunichte das Spiel noch drehen zu können. Fortan verzettelte man sich zu oft, spielte nicht mehr konsequent über die Flügel und gab einfach die Bälle wieder zu schnell her. Auch in den Zweikämpfen fehlte etwas die Entschlossenheit. Am Ende gelang Burgweinting in der 55. Minute aus leichter Abseitsposition nach einem weiten Ball noch der Treffer zum 2:0. Mit den ersten 40 Minuten sollte man sehr zufrieden sein, das war eine wirklich mehr als ordentliche Vorstellung. Das einzige was in dieser Phase gefehlt hat war das Führungstor. Dieses Tor wäre auch völlig verdient gewesen, wollte aber nicht fallen. Über 60 Minuten gesehen geht der Sieg für Burgweinting in Ordnung, fiel aber um ein Tor zu hoch aus. Weit wichtiger als das Ergebnis war aber die Erkenntnis, dass die D1 mit einer BOL-Mannschaft über weite Strecken gut mithalten und auch selbst viele Akzente setzen konnte.

Anhänge:
URLBeschreibungDateigrößeErstelltZuletzt geändert
Zugriff auf URL (http://www.fupa.net/galerie/sv-burgweinting-1-jfg-donautal-bad-abbach-183373/foto1.html)FuPaFotogalerie0 kB2017-03-05 18:042017-03-05 18:04

Vorbereitungsspiel: TSV Kareth-Lappersdorf II - D1 1:5 (1:1)

Noch ohne ein komplettes Rasentraining ging es für die D1 ins erste Vorbereitungsspiel auf Kunstrasen beim Liga-Konkurrenten TSV Kareth-Lappersdorf II. Nach dem 1:1 auf der Freizeitinsel im Herbst war die JFG dieses Mal über 60 Minuten klar tonangebend. Bereits in der 5. Minute erspielte man sich die erste hundertprozentige Chance, der Schuss ging aber knapp am Pfosten vorbei. Eine Minute später erzielte die D1 nach schöner Kombination im Anschluss an einen Steilpass das 1:0. Bis zur Pause folgten ein paar weitere Schüsse in Richtung Tor. Zwei sehr gute Möglichkeiten konnte die Mannschaft aber nicht zum Ausbau der Führung nutzen. Nach der langen Zeit in der Halle musste man teilweise noch etwas Gefühl für die Räume finden, aber es sah schon recht ordentlich aus. Mit dem einzigen Torschuss im gesamten Spiel kam Kareth in der 25. Minute aus dem Nichts zum 1:1-Ausgleich nachdem in Mittelfeld und Abwehr nicht entschlossen genug attackierte wurde. Nach der Pause wurde das Spiel noch klarer von der D1 dominiert. In der 35. Minute ging man erneut in Führung. Wenig später verpasste die Mannschaft nach einem Alleingang das dritte Tor. Das eigentliche 3:1 per Abstauber nach einem Pfostenschuss wurde kurz darauf zu Unrecht wegen Abseits aberkannt. Nach einer weiteren Riesenchance in der 45. Minute folgte 60 Sekunden später nach einem schönen Angriff durch das Zentrum aber endlich das 3:1. Nur vier Minuten danach erhöhte die JFG auf 4:1 - dieses Mal aber aus Abseitsposition. Einer weiteren vergebenen Hundertprozentigen in der 55. Minute folgte in der 58. Minute der Endstand zum 5:1. Alles in allem konnte man neben dem klaren Sieg vor allem auch mit der spielerischen Vorstellung sehr zufrieden sein. Ab und zu fehlten noch die Seitenwechsel und es wurde zu eng, jedoch lief der Ball ansonsten ziemlich gut in den eigenen Reihen.
Tore: Alexander Heider (4), Moritz Voglmaier

D1 bei ATSV Hallentagen 3. Platz

D1 - TV Riedenburg  3:0
D1 - TSV Offenstetten 2:0
D1 - JFG Befreiungshalle Kelheim 2:3
Spiel um Platz 3: D1 - TSV Abensberg 5:0

Mit einem im Vergleich zum letzten Dienstag gewaltig veränderten Kader ging es zum Turnier bei der JFG Befreiungshalle Kelheim. Der Spielfreude taten die Spielerwechsel gar keinen Abbruch. Gegen den Kreisklassisten Riedenburg und den Kreisligisten Offenstetten gelangen jeweils völlig verdiente und klare Siege. Da der Turniermodus kein Halbfinale vorsah, ging es dann im eigentlich schon vorweg genommenen Finale gegen den Gastgeber aus Kelheim. Aufgrund des besseren Torverhältnisses hätte Donautal bereits ein Unentschieden genügt. Insgesamt war Kelheim einen Tick besser, doch die Art und Weise des Zustandekommens war sehr bitter. Zunächst drehte man einen 0:1-Rückstand in ein 2:1. Eine Minute nach dem Ausgleich zum 2:2 hätte Kelheim nach einer sehr harten Grätsche von hinten eine Zeitstrafe bekommen müssen, diese blieb jedoch aus. So fiel wenig später der entscheidende Treffer zum 3:2 für Kelheim - unglücklich per verdecktem Distanzschuss. Trotz der großen Enttäuschung konnte die Mannschaft für das Spiel um Platz 3 noch einmal alle Kräfte zusammennehmen. Dort schoss die D1 dann den Kreisligisten Abensberg mit 5:0 ab. Schade, dass man am Ende nicht mit mehr als "nur" dem dritten Platz belohnt wurde, aber spielerisch und kämpferisch war dies erneut eine wirklich gute Vorstellung. Zudem stellte die D1 in diesen beiden Turnieren wieder unter Beweis, dass es eigentlich egal ist, wer auf dem Platz steht. Jeder Spieler hat seine Qualitäten, mit denen er der Mannschaft weiterhelfen kann...

Tore: Ivan Dakovic (4), Christian Gruber (4), Moritz Voglmaier (2), David Aigner (2)

Anhänge:
URLBeschreibungDateigrößeErstelltZuletzt geändert
Zugriff auf URL (http://www.mittelbayerische.de/sport/regional/kelheim-nachrichten/kelheims-nachwuchs-heimst-zwei-titel-ein-21520-art1472426.html)MZBericht52 kB2017-01-09 20:052017-01-09 20:05

D1-Turnier bei der JFG Haidau: 1. Platz

D1 - JFG Gäubodenkickers 1:0
D1 - SC Matting 4:0
D1 - JFG Haidau 1:0
Halbfinale: D1 - Freier TuS Regensburg 1:0
Finale: D1 - JFG Gäubodenkickers 2:0

Nach zwischenzeitlich acht Absagen holte man sich mit Stefan Prasch und Fabian Pfann Hilfe aus der D3 an Bord. Kurzfristig waren dann doch noch zwei Spieler verfügbar, so dass die D1 mit neun Feldspielern anreiste. Das ständige Wechseln sollte dem Spielfluss an diesem Tag keinen Abbruch tun. Mit drei Siegen aus drei Spielen sicherte sich die JFG verdient den Gruppensieg. Vor allem im spielerischen Bereich konnte die Mannschaft im Vergleich zu den letzten beiden Turnieren deutlich zulegen. Auch im Halbfinale setzte sich die D1 knapp, aber verdient gegen den Freien TuS durch, so dass am Ende des Tages das zweite Duell gegen den BOL-Vertreter JFG Gäubodenkickers auf dem Programm stand. Donautal kontrollierte das Finale weitestgehend, zog auf 2:0 davon und brachte die Führung sicher über die Zeit. Mit diesem Turniersieg ohne ein einziges Gegentor gelang definitiv ein sehr erfreulicher Auftakt ins Jahr 2017.
Tore: Daniel Kling (3), Fabian Pfann (3), Alexander Heider (2), Moritz Voglmaier

D1-Zwischenrunde HKM LA: 3. Platz

D1 - TV Schierling 1:0
D1 - SG Johannesbrunn/Binabiburg 0:1
D1 - SV Landshut-Münchnerau 1:0
D1 - SG TSV Velden 0:2

Wie am Vortag gelang ein ordentlicher Auftakt gegen Schierling in einem Spiel, das die D1 klar beherrschte, einen deutlicheren Sieg jedoch durch eine bessere Chancenverwertung verpasste. Der Genickschlag folgte im zweiten Spiel. Trotz einer sicherlich nicht guten Leistung war die JFG die dominierende Mannschaft, brachte den Ball aber nicht ins Tor. So kam 40 Sekunden vor Schluss mit der einzigen Toraktion des Gegners das Gegentor zum 0:1. Gegen Münchnerau gelang keine Steigerung, aber wenigstens ein knapper Sieg. Im entscheidenden Spiel gegen Velden musste nach der unnötigen Niederlage nun unbedingt ein Sieg her. Nach einigermaßen ausgeglichenen ersten vier Minuten, in denen man aber leider auch nicht den unbedingten Siegeswillen zeigen konnte und sich wie am Vortag in Einzelaktionen verstrickte, fiel die Mannschaft mit dem 0:1 völlig auseinander und ließ damit auch die zweite Möglichkeit zum Einzug in eine HKM-Endrunde an diesem Wochenende liegen. Sicherlich war die Personalsituation mit nur einem gelernten Defensivspieler deutlich angespannt, aber die Ansprüche wären andere gewesen.

Tore: Alexander Heider, Christian Gruber

Unterkategorien

Seite 1 von 2

Archiv

Anmeldung