C1-Vorrunde HKM Landshut: 2. Platz

C1 - TSV Offenstetten 1:1
C1 - JFG Donau-Kickers Saal 0:1
C1 - SV Landshut-Münchnerau 2:0
C1 - SG Ihrlerstein 4:0
C1 - SG Rohr 1:0

Nach zwei richtig guten, temporeichen Trainingseinheiten präsentierte sich die C1 in den beiden ersten Partien ganz schwach und stand damit bereits gehörig mit dem Rücken zur Wand. Nach einem erkämpften und verdienten Sieg gegen Münchnerau folgte eine richtig gutes Spiel gegen Ihrlerstein mit schön herausgespielten Toren. Gegen Rohr war dann der Druck des nötigen Sieges zum Weiterkommen aus eigener Kraft zu erkennen. Die Mannschaft kämpfte den Sieg über die Zeit und machte damit als Zweiter den Einzug in die Zwischenrunde perfekt.
Tore: Michael Bonart (4), Jonah Eckert (3), Thimo Leipert

10. PS: TSV Kareth-Lappersdorf - C1 3:1 (1:1)

Im letzten Spiel des Jahres gastierte die C1 bei Tabellenführer Kareth-Lappersdorf. Nach zwei enttäuschenden Vorstellungen präsentierte sich die JFG wieder deutlich besser und nahm den Kampf auf dem kleinen Kunstrasenplatz an. So ergaben sich kaum Torchancen und es war dann auch eine ins eigene Tor abgefälschte Karether Flanke in der 25. Minute aus der die Führung der Gastgeber resultierte. Nachdem der Heim-Torwart einen Kopfball nach einem Freistoß in der 32. Minute mit einer Glanzparade abwehren konnte, glich die C1 zwei Minuten später per Kopf nach einer Ecke aus.
Auch nach dem Wechsel konnte Donautal recht gut mithalten. Es gab auch eine Periode in der den Gastgebern nicht wirklich viel einfiel um Donautals Defensive zu knacken. So durfte die C1 bis sehr weit in die zweite Hälfte hinein von Zählbarem träumen. Vier Minuten vor dem Ende gab es dann eine Karether Ecke. Den folgenden Kopfball konnte Stefan Prasch im Fallen auf der Linie parieren. Von dort ging der Ball aber an seinen Fuß und prallte ganz unglücklich zum 1:2 ins Netz. In der letzten Spielminute führte ein Karether Angriff zum 3:1-Endstand.
Alles in allem war es eine ansprechende Leistung der C1 mit der man absolut zufrieden sein kann. Dennoch wirkt das bittere Ende noch etwas nach. Alles in allem steht man nach der Vorrunde in einer erwartet engen BOL im Mittelfeld und damit im Soll. Die Abstände nach vorne und hinten sind sehr gering - was eine enge Rückrunde verspricht. Der Anspruch muss dann sein auch gegen hintere Mannschaften stärker aufzutreten und so die notwendigen Punkte zu sammeln.
Tor: Jonah Eckert

9. PS: C1 - SG Haselbach 0:1 (0:0)

Im letzten Heimspiel des Jahres traf die C1 auf die SG Haselbach/Ettmannsdorf/Schwandorf. Es entwickelte sich ein Spiel auf mäßigem Niveau. Die JFG konnte nicht wie geplant Druck auf die Abwehr der Gäste machen. So ging es nach wenigen Torchancen auf beiden Seiten torlos in die Pause.
Nach dem Wechsel änderte sich nicht viel. Die JFG hatte in der 45. Minute die hunderttausendprozentige Chance auf die Führung, brachte den Ball aber aus fünf Metern nicht im komplett leeren Tor unter, denn ein Haselbacher kratzte den Kullerball noch von der Linie. So musste man in der 53. Minute per Kopf nach einer Ecke mit der einzigen wirklichen Tormöglichkeit der Gäste in der zweiten Hälfte die kalte Dusche zum 0:1 hinnehmen. Diese Ecke hätte allerdings nie gegeben werden dürfen. Der Schiedsrichter übersah ein offensichtliches, heftiges und zwingend gelbwürdiges Foul (Tritt in den Knöchel). In der 65. Minute scheiterte die C1 am Innenpfosten, in der letzten offiziellen Spielminute ging ein Ball um Millimeter am Pfosten vorbei.
So verlor die C1 dieses Spiel ohne große Not. Mit der gezeigten Leistung kann man überhaupt nicht zufrieden sein. Wenn man gegen die schwächste Abwehr der Liga kein Tor zustande bringt hat dies leider eine große Aussagekraft.

8. PS: TSV Nittenau - C1 1:1 (1:1)

Nach einem wetterbedingt spielfreien Wochenende musste die C1 zum dritten Auswärtsspiel in Folge in Nittenau antreten. Die Mannschaft begann ordentlich und erspielte sich in den ersten zehn Minuten drei richtig gute Chancen, konnte diese aber nicht verwerten. Danach war ein deutlicher Bruch im Spiel, auch die 1:0-Führung per Schuss von der Strafraumgrenze in der 22. Minute änderte daran nicht viel. Drei Minuten vor der Pause eroberte die JFG klar und fair 35 Meter zentral vor dem eigenen Tor den Ball. Der Schiedsrichter entschied völlig zu unrecht auf Freistoß und dieser landete zentral unter der Latte zum 1:1-Ausgleich im Netz. Mit einem unbefriedigenden Unentschieden ging es in die Kabinen.
In der zweiten Hälfte hatte Nittenau die etwas besseren Chancen. Am Ende sollte sich am Ergebnis jedoch nichts mehr ändern. Vielleicht war der Erfolg in Weiden Einigen zu Kopf gestiegen. Die Mannschaft war nicht wiederzuerkennen. Läuferisch ganz schwach kam man nicht in die Zweikämpfe und verlor viel zu viele erste und zweite Bälle. Dieses Spiel sollte jeder schnellstens abhaken. Wenigstens konnte sich die C1 noch einen Punkt sichern - mehr wäre auch nicht verdient gewesen. 
Tor: Michael Bonart

7. PS: SpVgg SV Weiden - C1 2:4 (1:1)

Das zweite Auswärtsspiel in Serie führte die C1 nach Weiden. Beim Bayernliga-Absteiger mit dem Ziel Wiederaufstieg wartete das mit am schwersten einzuschätzende Saisonspiel auf die JFG. Dass es dann vor Spielbeginn hieß, dass die Partie nicht auf dem üblicherweise schwer zu bespielenden Nebenplatz, sondern auf dem langen und extrem breiten Platz im (leider nicht ganz ausverkauften) Sparda Bank-Stadion stattfinden würde, machte die Sorgenfalten nicht unbedingt kleiner. Doch von Beginn an lief das Spiel dann etwas anders als man realistischerweise erwarten konnte. Die JFG präsentierte sich mutig, lief immer wieder auch vorne an und war dem haushohen Favoriten ein unangenehmer Gegner. Donautal war absolut auf Augenhöhe, läuferisch extrem stark und auch in den Zweikämpfen drin. In der 15. Minute lief ein Donautaler Angriff über die rechte Seite und wieder einmal nützte man eine Riesenchance nicht zur Führung, sondern zielte volley aus vier Metern über das Tor. Erste Gedanken an ein Déjà-vu kamen auf und verfestigten sich als sich drei Minuten später nach einem der wenigen passiven Momente ein Weidener Schuss aus über 20 Metern zum 1:0 unter die Latte senkte. Die Mannschaft ließ sich an diesem Tag davon aber nicht beirren. Nur zwei Minuten später zappelte der Ball nach einem fast identischen Angriff wie zuvor zum 1:1-Ausgleich im Netz. Bis zur Pause ging es dann ohne Zählbares hin und her.

Die C1 konnte Einsatz und Laufbereitschaft auch nach dem Seitenwechsel aufrecht erhalten, hinzu kam ein sehr diszipliniertes Verschieben. Schon in der Kabine war zu merken, dass die Mannschaft langsam an die Überraschung glaubte. In der 50. Minute kam die JFG einem möglichen Sieg einen Schritt näher. Nach aggressivem Pressing wurde der Ball tief in der Weidener Hälfte erobert. Der anschließende Schlenzer vom Sechzehnereck landete zum 2:1-Führungstreffer im rechten oberen Kreuzeck. Drei Minuten danach drückte Donautal weiter und kam zu einer Flanke vom linken Flügel, die Weidens Verteidiger unter Druck zum 3:1 ins eigene Tor abfälschte. Weiden gab sich aber nicht geschlagen. Zunächst verhinderte eine Glanzparade den Anschlusstreffer, danach ging ein gefährlicher Abschluss aus kurzer Distanz knapp übers Tor. Trotz der weiten Wege, die bereits zurückgelegt waren, kämpften alle immer weiter und so kam die Mannschaft dem Sieg näher. In der 65. Minute sorgte der Schiedsrichter dann wieder für Spannung: Eine unglaubliche Fehlentscheidung schenkte den Gastgebern einen Elfmeter. Weiden flankte, ein Donautaler hatte beide Arme angelegt und drehte sich auch noch vom Ball weg - niemand im ganzen Stadion dachte auch nur daran ein Handspiel zu fordern und trotzdem zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Der sicher verwandelte Strafstoß brachte dann natürlich noch einmal Spannung. Doch auch darauf hatte man heute eine Antwort: Freistoß in der 70. Minute, Kopfball und das Tor zum 4:2. Nach knapp vier Minuten Nachspielzeit waren die drei (absolut nicht eingeplanten) Punkte unter Dach und Fach. Es ist absolut nicht untertrieben von einem Sensationserfolg zu sprechen, denn mit einem Punkt oder sogar Sieg konnte man im Vorfeld nicht einmal ansatzweise rechnen. Dass dieser Erfolg gegen eine "Einser-Mannschaft" eines BFV-Nachwuchsleistungszentrums, die so auch schon letztes Jahr in der BOL gespielt hatte, als verdient einzustufen war unterstrich diese geschlossene hervorragende Mannschaftsleistung. Hoffentlich konnte heute jeder viel Selbstvertrauen tanken und den Erfolgshunger für die nächsten Spiele wecken.
Tore: Fabian Pfann (2), Jonah Eckert, Eigentor

6. PS: 1. FC Bad Kötzting - C1 0:0

Das dritte Auswärtsspiel der Saison führte die C1 nach Bad Kötzting. Man erwartete einen Gegner auf Augenhöhe und damit ein sehr knappes Spiel. So sollte es dann auch kommen. Donautal hatte in der 2. Minute die Riesenchance zur Führung, doch der Ball ging aus kurzer Distanz nicht über die Linie. Nach 25 Minuten brachte die JFG einen Kopfball frei aus vier Metern ebenfalls nicht im Tor unter. Die Gastgeber kam aus dem Spiel heraus nicht so oft durch, profitierten aber immer wieder von unklugen Donautaler Aktionen, die zu Freistößen oder Ecken führten, wodurch immer eine gewisse Gegentor-Gefahr vorhanden war. Nach dem Wechsel änderte sich nicht allzu viel. Donautal hatte in der 43. und 46. Minute noch zwei Riesenchancen zur Führung, aber auch die Heimmannschaft hätte die Möglichkeit gehabt ein Tor zu erzielen. Eine erneute Undiszipliniertheit in der 65. Minute brachte die fünfte fünfminütige Unterzahlsituation dieser Saison. Diese überstand man aber ohne nennenswerte Probleme. Am Ende blieb es bei einem leistungsgerechten Unentschieden. Die C1 konnte den angestrebten Punkt mit nach Hause nehmen und steht damit punktemäßig weiterhin völlig im Soll. Nächste Woche wartet dann mit einer weiteren Auswärtspartie in Weiden eine sehr schwierige Aufgabe.

5. PS: C1 - SG Rosenberg 3:1 (1:1)

Nach den beiden unglücklichen Niederlagen zuletzt stand für die C1 das Spiel gegen den noch punktlosen Tabellenletzten aus Rosenberg an. Die JFG kam nicht gut ins Spiel. So waren es auch die Gäste, die die ersten beiden Möglichkeiten hatten. In der 9. Minute vergab Donautal völlig frei aus fünf Metern die hunderttausendprozentige Chance und kullerte dem Torwart den Ball in die Arme. Nach 27 Minuten und viel Mittelfeldgeplänkel erzielte die C1 die 1:0-Führung per Schuss aus dem Getümmel aus 15 Metern. In der Nachspielzeit hätte man wieder ein Tor erzielen müssen, aber erneut wurde eine Großchance aus kurzer Distanz vergeben. In der vierten Minute der Nachspielzeit folgte dann noch die kalte Dusche: Rosenbergs Stürmer läuft mit dem Ball vom Tor weg, es besteht gar keine Torgefahr, er wird leicht getroffen und fällt zu Boden - der Schiri entschied auf Elfmeter, ein Kann-, aber sicher kein Muss-Pfiff. Da der Strafstoß verwandelt wurde ging es nach der schlechtesten Halbzeit der Saison nur mit einem Unentschieden in die Pause. Zwei Minuten nach dem Seitenwechsel kam es dann zum dritten Mal an diesem Tag zu einem Abschluss völlig frei vor dem Torwart - und wieder schoss man den Torwart an. Die Mannschaft konnte heute ihr spielerisches Potential nicht wirklich abrufen, dagegen waren die Einstellung und der Siegeswille nach der Pause deutlich vorhanden. Die Gäste kamen nicht wirklich vors JFG-Tor. Donautal war die überlegene Mannschaft, allzu viele klare Einschussmöglichkeiten folgten aber erst einmal nicht. Eine Viertelstunde vor dem Ende kam dann die erlösende und verdiente 2:1-Führung. In der 61. Minute kassierte man wieder eine 5-Minuten-Strafe: Der gegnerische Torwart war früher am Ball und konnte ihn klären, der JFG-Spieler kam zu spät und foulte ihn - eine harte Entscheidung, aber auch nicht völlig überzogen. Danach war die Partie für einige Minuten unterbrochen. Die anschließende Unterzahlsituation überstand die C1 ohne nennenswerte Probleme. Kurz nach dem Ende der regulären Spielzeit entschied die JFG die Partie mit dem Tor zum 3:1. Die fast zehnminütige Nachspielzeit änderte nichts mehr am Ergebnis. Mit der letzten Aktion des Spiels flog dann noch ein Spieler der Gäste mit Rot vom Platz (Tätlichkeit). Am Ende ging der Sieg für die C1 nach einer Steigerung in der zweiten Halbzeit völlig in Ordnung. Das wichtigste an diesem Tag war wieder etwas Zählbares zu holen. Spielerisch kann das Team sicher mehr.
Tore: Fabian Pfann (2), Christian Gruber

4. PS: JFG Obere Vils - C1 3:2 (1:1)

Für den zweiten Teil der englischen Woche begab sich die C1 nach Vilseck zum Bayernliga-Absteiger JFG Obere Vils. Die JFG kam ordentlich ins Spiel. In der 15. und 19. Minute spielte sich die Mannschaft jeweils schön durch bis man frei vor dem Torwart stand. Unfassbar, dass beide tausendprozentige Chancen vergeben wurden. Vier Minuten danach fiel die durchaus verdiente 1:0-Führung aber dann per Kopf nach einer Ecke. Leider hielt diese nur zehn Minuten als die Gastgeber einen Elfmeter verwandeln konnten. Eine Minute vor der Pause vergab Donautal die nächste Riesenchance und scheiterte aus kurzer Distanz am Torwart. Die zweite Hälfte begann mit einer kalten Dusche: Eine kurze ausgeführte Ecke, ein Distanzschuss aus über 30 Metern und der Ball lag zum 1:2 im Netz. Die Mannschaft ließ sich nicht hängen. Bereits vier Minuten später führte ein Angriff über links zum 2:2-Ausgleich. Wiederum vier Minuten darauf lag die JFG aber mit 2:3 hinten - ein vermeidbarer Ballverlust im Spielaufbau, Tiefschlaf in der Abwehr und Obere Vils vollstreckt aus acht Metern. Bis zum Schluss ging es rauf und runter. Es sollte leider kein Tor mehr fallen. Die Gastgeber nutzten ihre Torchancen eiskalt und die JFG haderte wieder damit nicht mit einer Führung in die Kabine gegangen zu sein. Ein Punkt wäre völlig verdient gewesen, auch bei einem Donautaler Sieg hätte sich niemand "beschweren" können und folglich musste man enttäuscht die Heimreise antreten.
Tore: Jonah Eckert, Daniel Kling

3. PS: C1 - (SG) SV Obertraubling 0:1 (0:0)

In der englischen Woche traf die C1 zuhause auf die SG Obertraubling/Oberhinkofen. Die JFG begann gut und war die spielbestimmende Mannschaft. In der 7. Minute vergab man die Riesenchance auf das 1:0 als man den Ball aus einem Meter nicht über die Linie brachte. Im Gegenzug traf der Gast aus der Distanz mit einem seiner ganz wenigen Entlastungsangriffe die Oberkante der Latte. Donautal wurde immer stärker und hatte vor der Pause noch drei Hundertprozentige: In der 21. Minute konnte man den Ball wieder aus einem Meter nicht über die Linie drücken, in der 23. Minute landete der Ball am Pfosten und zwei Minuten vor der Pause ging der Ball alleine auf den Torwart zulaufend Millimeter am Pfosten vorbei. Abgesehen von diesen Großchancen hatte die Mannschaft auch noch weitere Einschussmöglichkeiten. Statt einem hochverdienten 2:0 oder auch 3:0 ging es torlos in die Pause. In der 41. Minute ging ein Donautaler Schuss aus zehn Metern ganz knapp übers Tor. Danach war es ein anderes Spiel. Womöglich ist die C1 an der ganz schlechten Chancenverwertung "zerbrochen". Obertraubling wurde nicht stärker, dennoch entwickelte die JFG kaum mehr Druck nach vorne. Die Gäste kamen spielerisch weiterhin nicht in den Sechzehner und versuchten es mit Distanzschüssen. Am Ende kam es so wie es kommen musste: Ein Ball wurde zur Ecke geklärte und diese in der 63. Minute per Kopf zum 0:1 vollendet. Die JFG hatte nichts mehr zuzusetzen und so fand eine Partie, die schon in der Halbzeit entschieden sein muss, eine schwer zu verdauende Wendung, die überhaupt nicht dem Spielverlauf entsprach. Insgesamt ist die Mannschaft aber immer noch über dem Soll. Es gilt also ruhig zu bleiben und beim nächsten Mal die Effektivität beim Torabschluss zu verbessern.

2. PS: C1 - SV Raigering 2:1 (2:1)

Nach dem gelungenen Start in Cham wartete auf die C1 im Heimspiel gegen Raigering ein ganz schwerer Brocken. Wer nach dem nervenaufreibenden Spiel in der Vorwoche auf ein ruhiges Spiel gehofft hatte wurde "bitter enttäuscht". Unglücklicherweise war die Personalsituation mit "kritisch" noch zu positiv umschrieben. Zwei in Kareth angeschlagen Ausgewechselte musste von Beginn an ran, ein gesunder und ein angeschlagener Spieler auf der Bank und das war es auch schon. Bereits in der ersten Minute hätte die C1 eigentlich in Führung gehen müssen. Erst konnte der Torwart einen Ball gerade noch zur Ecke lenken, dann ging ein Kopfball um Millimeter am Lattenkreuz vorbei. Nur zwei Minuten später war es aber soweit: Ein traumhaft vorgetragener Angriff über den linken Flügel wurde zum 1:0 vollendet. Aber Raigering war besonders in der ersten Hälfte richtig stark. In der 6. Minute zeigte der Schiedsrichter korrekterweise auf den Punkt - Elfmeter für Raigering. Es blieb bei der Donautaler Führung, weil Stefan Prasch den Ball über die Latte lenken konnte. Raigering war in der Folge am Drücker - oft begünstigt durch Hektik und inkonsequente Klärungsversuche der C1. Ein blitzsauberer Angriff durchs Zentrum nach einer Balleroberung im Mittelkreis führte dann in der 17. Minute zum 2:0 für die C1. Sieben Minuten vor der Pause war es dann aber doch so weit: Nach einer Ecke war der kleinste Spieler im Strafraum per Kopf zum 1:2 erfolgreich. In der Nachspielzeit wurde dann noch Fabian Pfann brutal aus dem Spiel gefoult, für das Verhindern dieser Riesenchance zum 3:1 gab es keine erkennbare Strafe. Mit einer insgesamt als eher glücklich einzustufenden Führung ging es dann in die Pause. Ein Zeichen der Personalmisere war dann, dass Christian Gruber mehr über den Platz humpelte als lief bis Fabian Pfann dann noch einmal zurückkehren konnte. In der zweiten Hälfte hatten die Gäste nicht mehr so viele klare Aktionen. Ein Schuss an den Außenpfosten war die beste Gelegenheit. Der Schiedsrichter hatte auf beiden Seiten kein glückliches Händchen. Die Hektik wurde noch größer und Raigerings Co-Trainer flog wegen Schiedsrichterbeleidigung vom Platz. Als Raigering in der fast siebenminütigen(!) Nachspielzeit der zweiten Hälfte alles nach vorne warf, musste nach einem Konter erst Daniel Kling nach einem Schlag auf den Knöchel raus, dann vergab die JFG zwei große Konterchancen zur Entscheidung. Nach einer letzten überstandenen Ecke und dem Schlusspfiff war die Erleichterung auf JFG-Seite über den zweiten Dreier groß. Auch wenn einige Spieler heute nicht Normalform erreicht hatten, konnte man wieder auf eine kämpferisch geschlossene Vorstellung zurückblicken. Das Spiel hätte sicher auch für Raigering ausgehen können, aber die Moral der Mannschaft war richtig gut. Mit sechs Punkten aus diesen beiden schweren Spielen konnte man vorher nicht ansatzweise rechnen. Von daher darf von einem absolut gelungenen Saisonstart gesprochen werden - genauso wie von der Erkenntnis, dass nur eine geschlossene Mannschaftsleistung am oberen Ende für einen oder mehrere Punkte in einem Spiel reichen wird.
Tore: Daniel Kling, Fabian Pfann

Pokal: TSV Kareth-L. - C1 5:1 (3:1)

Im Bau-Pokal hatte die C1 kein Losglück und musste auswärts beim Pokalfavoriten Kareth-Lappersdorf antreten. Auf dem extrem kleinen, in die Jahre gekommenen Teppich-Kunstrasen entwickelte sich eine unschön anzusehende Partie, in der der Ball mangels Platz sehr viel geschlagen wurde. In der 9. Minute war man im Zentrum zu offen und kassierte per Kopf das 0:1. Durch einen schönen Drehschuss von der Sechzehnerlinie gelang weniger als zwei Minuten später der 1:1-Ausgleich. In der 19. Minute landete ein Karether Freistoß aus 30 Metern zum 2:1 im Winkel. Spätestens jetzt waren die Gastgeber klar überlegen. Aufgrund von Riesenlöchern kombinierte sich Kareth jetzt auch öfter durchs Donautaler Mittelfeld. Die JFG kam mit dem Platz nicht ansatzweise klar, hatte brutal hohe Fehlpassquoten und trottete nach Ballverlusten ohne Ordnung hinterher. Sechs Minuten vor dem Wechsel kassierte die C1 das 3:1. Kurz nach Wiederanpfiff folgte das 4:1, 13 Minuten vor dem Ende der hochverdiente 5:1-Endstand. Von Donautaler Seite war es mit ganz wenigen Ausnahmen eine blutleere Vorstellung zum Vergessen. Eigentlich ging alles schief was schief gehen konnte. Zudem mussten gleich drei Spieler angeschlagen raus, ein weiterer konnte gar nicht mitfahren. Das einzig positive wäre, wenn sich niemand ernsthaft verletzt hat. Jetzt gilt es das Spiel schnell abzuhaken und wieder an die letzten erfolgreichen Spiele anzuknüpfen.
Tor: Fabian Pfann

1. PS: ASV Cham II - C1 2:3 (0:2)

Nach genau zwei Monaten Vorbereitung stand für die C1 das erste Punktspiel an - auswärts auf Kunstrasen beim ASV Cham 2. So wartete ein unangenehmer und abgezockter Gegner zum Auftakt auf die C1, die ihre letzten sehr deutlichen Testspielerfolge gegen Kreisligisten nicht wirklich einzuordnen wusste. Nach kurzem Abtasten war Cham leicht überlegen und kam zu ein paar kleineren Möglichkeiten. Nach und nach legte Donautal aber die leichte Unsicherheit und Nervosität ab. Es entwickelte sich ein intensives Spiel auf Augenhöhe. Cham agierte überraschend mit vielen weiten Bällen, die die C1 dann aber relativ gut im Griff hatte. Ab Mitte der ersten Hälfte bekam die C1 ein leichtes Übergewicht. Nach einem schnellen Seitenwechsel gelang in der 23. Minute frei aus 15 Metern am herauslaufenden Torwart vorbei die Donautaler 1:0-Führung. Acht Minuten später führte die C1 einen Einwurf schnell aus. Per Volleyschuss von halblinks aus zwölf Metern fiel dann direkt das 2:0, was auch der Halbzeitstand war. Durch eine kämpferisch tadellose Vorstellung war die Führung verdient, wenn auch um ein Tor zu hoch. Nach dem Wechsel entwickelte sich dann ein Nervenkrimi wie man ihn wohl selten erlebt. In der 43. Minute beging man etwas mehr als 30 Meter zentral vor dem Tor ein Foul - unnötig, da sich der Gegner vom Tor weg orientierte. Stefan Prasch konnte den direkt getretenen Freistoß noch an den Pfosten lenken, von dort ging er aber zum 1:2 ins Tor. In Minute 46 bekam man vom Schiri zwar einen Freistoß zugesprochen, aber aufgrund eines Revanchefouls auch völlig zurecht eine 5-Minuten-Strafe. In Unterzahl konnte die JFG die Gastgeber vom Tor weghalten und überstand diese Phase ohne weiteren zählbaren Schaden. Richtig getroffen war die Mannschaft von diesen Szenen zwar nicht, aber fortan war das Spiel extrem hektisch und sehr umkämpft. Nach der 58. Minute war die Mannschaft dann einer Niederlage deutlich näher als einem Sieg: Der Ball wurde von Stefan Prasch im Sechzehner knapp vor zwei Chamern geklärt, die ihn dabei klar foulten. Der ansonsten ordentlich pfeifende Schiedsrichter übersah dies komplett, Donautal stellte den Spielbetrieb ein und diskutierte mit dem Schiri. Cham spielte einfach weiter und vier Sekunden später kullerte der Ball zum 2:2-Ausgleich ins Tor. Direkt im Anschluss gab es aufgrund massiver Beschwerden zuerst gelb und dann eine zweite 5-Minuten-Strafe - leider völlig zurecht und noch dazu für den Torwart. Nach zweiminütiger Unterbrechung ging es für die C1 mit Luis Wickert im Tor in die zweite Unterzahlsituation, der Donautal in der 61. Minute dann auch mit einer guten Parade vor dem Rückstand bewahrte. Zwei Minuten später stand der Rücktausch im Tor an und so blieb es dann auch für die letzten sechs Minuten plus vier Minuten Nachspielzeit beim 11-gegen-11. Donautal war nach der insgesamt zehnminütigen Unterzahl bei warmem Spätsommerwetter konditionell am Limit. Eine starke Parade verhinderte das dritte Chamer Tor, aber auch auf der anderen Seite verpasste die C1 nach schnellem Umschalten die Riesenchance zum 3:2. In der zweiten Minute der Nachspielzeit lief noch ein Donautaler Angriff über die linke Seite, bei dem man gefoult wurde. Im Anschluss an den Freistoß ging der Nachschuss aus zwei Metern zum vielumjubelten 3:2 für die C1 ins Netz. Die Mannschaft überstand auch noch die letzte Minute und feierte bei der BOL-Premiere für viele Spieler einen knappen Sieg. Mit dem Tor kurz vor dem Ende hatte man sicher etwas Glück - vielleicht auch ein Ausgleich für die Situation um das 2:2. Noch wichtiger als die drei Punkte für die Tabelle war dieses Spiel für die Moral sowie generell die Erkenntnis, dass man in der BOL mithalten kann. Die Liga ist heuer in der Breite definitiv stärker einzuordnen, so dass wohl in fast jedem Spiel die Tagesform entscheiden wird. Kritisch muss auf die Undiszipliniertheiten geblickt werden, die deutlich die Balance aus dem Donautaler Spiel genommen haben. So etwas darf man sich nicht mehr leisten.
Tore: Thimo Leipert, Fabian Pfann, Daniel Kling

8. VS: C1 - FSV Prüfening 13:0 (5:0)

Im achten und letzten Vorbereitungsspiel traf die C1 in Kapfelberg auf den Kreisligisten FSV Prüfening. Danke an Stefan Englbrecht und die SpVgg Kapfelberg, dass das Spiel dort stattfinden konnte. Leider musste die Mannschaft immer noch ohne vier Spieler auskommen und war nur zu zwölft. Nachdem fast der komplette August im Training ziemlich positiv verlaufen war, ging es diese Woche doch etwas durchwachsener zu. So war die Erwartungshaltung schon dahingehend, dass man in diesem Spiel wieder deutlich mehr zeigte. Bei spätsommerlichen Temperaturen ging die C1 durch einen Doppelschlag in der 2. und 3. Minute früh in Führung. Danach war die JFG klar spielbestimmend, Prüfening kam nur ganz selten über die Mittellinie. Die Körpersprache gegen einen körperlich ungefähr ebenbürtigen Gegner war deutlich besser als noch unter der Woche in Offenstetten. Auch vom Tempo her und im spielerischen Bereich zeigte sich die Mannschaft klar verbessert. Bis zum dritten Tor dauerte es dann allerdings eine Viertelstunde, weil man vor dem Tor auf zu engem Raum noch kombinierte und den rechtzeitigen Torabschluss verpasste. Bis zur Halbzeit erhöhte die C1 dann noch auf 5:0. Nach einem Prüfeninger Torwartfehler in der 41. Minute zum 6:0 spielte die C1 noch klarer, schneller und zielgerichteter. Dadurch ergaben sich Chancen fast im Minutentakt. Bis zum Spielende sollten noch sieben weitere Tore gelingen. Dieser 13:0-Erfolg gegen einen kämpferisch bis zum Ende nicht aufgebenden Gegner, der auch spielerisch ordentlich auftrat, sollte der Mannschaft noch einmal Selbstvertrauen für den Punktspielauftakt am kommenden Wochenende geben – die Leistung war auf jeden Fall sehr in Ordnung. Zum BOL-Auftakt wartet mit der U14 des ASV Cham auswärts auf Kunstrasen aber sicher ein schwieriger und spielerisch starker Gegner.
Tore: Fabian Pfann (3), Hamid Rezae (3), Ivan Dakovic (2), Jonah Eckert (2), Christian Gruber, Moritz Voglmaier, Eigentor

7. VS: TSV Offenstetten - C1 2:13 (0:5)

Nach der Absage des BOL-Teams aus Kelheim und von Riedenburg/Painten ergab sich dankenswerter Weise noch kurzfristig die Möglichkeit zum Testspiel beim Kreisligisten TSV Offenstetten. Über die kompletten 70 Minuten hinweg war es ein sehr merkwürdiges Spiel. Die sehr pomadig auftretende C1 beherrschte das Spiel trotzdem klar. Bis zur Halbzeit erspielte sich die Mannschaft einen 5:0-Vorsprung. In der zweiten Hälfte kam die JFG offensiv zu noch mehr Chancen, hatte aber auch defensive Aussetzer. Die Chancenverwertung war verbesserungswürdig, am Ende wurde es mit 13:2 dennoch deutlich. Einige Tor wurden definitiv sehr gut herausgespielt, aber es fehlte über weite Strecken das Tempo.
Tore: Daniel Kling (4), Fabian Pfann (3), Ivan Dakovic (3), Jonah Eckert (2), Hamid Rezae

6. VS: C1 - JFG Kickers Labertal 06 4:0 (2:0)

Fünfeinhalb Wochen nach dem Unentschieden im ersten Spiel (2:2) standen sich die C1 und einer der Kreisliga-Favoriten JFG Kickers Labertal 06 zum Rückspiel in Bad Abbach gegenüber. Beide Mannschaften mussten urlaubsbedingt noch auf einige Spieler verzichten. Die JFG verpasste die frühe Führung in der 3. Minute als ein Schuss von der Strafraumgrenze an den Pfosten krachte. Im Grunde war die erste Hälfte ein einziges Auf und Ab was die Donautaler Leistung anbetraf. Schönen Spielverlagerungen und guten Aktionen nach vorne folgten Absprachefehler und völlig unnötige Ballverluste. Auch die letzte Aggressivität war nicht zu sehen. In der 20. Minute gelang per Kopfball nach einer Ecke die 1:0-Führung. Acht Minuten später verwandelte die C1 einen Pass in den Rückraum nach kämpferischer Einlage am rechten Flügel zum 2:0-Halbzeitstand. Die Führung ging gegen einen agilen, unbequem anlaufenden und spielerisch guten Gegner zwar in Ordnung, doch so wirklich zufrieden konnte man mit der Vorstellung angesichts der fehlenden Konstanz nicht sein. Nach dem Seitenwechsel legte die JFG zu. Viele Angriffe wurden gut herausgespielt, lediglich am letzten Pass oder Abschluss haperte es einige Male. In der 60. und 67. Minute gelangen noch die Tore zum 3:0 und 4:0. Insgesamt hätte die JFG bei besserer Chancenverwertung sicher das ein oder andere Tor mehr erzielen können, eigentlich auch müssen. Hinten ergaben sich relativ wenige Torabschlüsse für die Gäste, jedoch gab es schon einige brenzlige Situationen zu klären. Am Ende war der Sieg auch in der Höhe völlig verdient. Seit dem ersten Aufeinandertreffen hat das Spiel der C1 eine deutlich bessere Struktur bekommen. Es gibt aber auch noch viele Kleinigkeiten an denen man arbeiten muss. 
Tore: Jonah Eckert (3), Fabian Pfann

5. VS: JFG Laaber-Kickers 06 - C1 0:11 (0:7)

Nach einem spielfreien Wochenende ging es für die C1 nach Niederleierndorf zum Test gegen den Kreisligisten JFG Laaber-Kickers 06. Die C1 hatte den Gegner über die kompletten 70 Minuten sicher im Griff. Nur ein einziger Schuss der Gastgeber per Freistoß kam in Richtung Tor, ging aber auch ein bis zwei Meter daneben. Die C1 spielte im ersten Viertel des Spiels gut nach vorne. Bereits nach 17 Minuten hatte sich die Mannschaft eine 5:0-Führung erspielt. Danach war nach und nach immer mehr die Luft raus, auch die Chancenverwertung war verbesserungswürdig. Bis zur Halbzeit erhöhte die C1 noch auf 7:0, arbeitete gegen den Ball aber schon nicht mehr konsequent. Der Leistungsunterschied zum Gegner war deutlich. Von daher war es für den Kopf sicher auch nicht einfach die Spannung zu halten. Nach dem Seitenwechsel gelang noch einmal ein vernünftiger Beginn mit drei Toren in den ersten zwölf Minuten. Danach war das Tempo fast völlig raus und die Mannschaft nutzte die sich trotzdem bietenden Möglichkeiten nicht. Kurz vor Spielende fiel der Treffer zum 11:0-Endstand. Am Ende war es für die JFG ein lockerer Sieg, der aufgrund der haushohen Überlegenheit mehr als gerecht war. Nüchtern und unabhängig vom Ergebnis betrachtet war trotzdem noch viel Luft nach oben, was für ein erfolgreiches Bestehen in der BOL auch unbedingt nötig sein wird.
Tore: Ivan Dakovic (3), Hamid Rezae (2), Daniel Kling (2), Thimo Leipert, Fabian Pfann, Luis Wickert, Jonah Eckert

4. VS: JFG Naab-Regen - C1 1:6 (0:4)

Nachdem man das Spiel am Samstag gegen den Kreisligisten JFG Brunnenlöwen mangels eigener Personaldecke "an die C2 abgetreten" und mit allen fünf verfügbaren Spielern unterstützt hatte, stand sonntags gegen den Kreisligisten JFG Naab-Regen bereits das nächste Testspiel an. Mit zwei geplanten und einem kurzfristig verfügbaren Urlaubsrückkehrer standen zumindest acht Spieler aus dem C1-Kader zur Verfügung. Dennis Salwasser kehrte dabei nach fast zweimonatiger Verletzungspause zurück. Es fehlte aber die komplette Offensivabteilung, so dass drei Spieler in deutlich offensivere Rollen schlüpften als gewohnt. Zudem halfen Mohamad Kadrah und Yannik Wittmann aus der C2 auf diesen Positionen aus. Auch in der Defensive bekam die C1 Unterstützung durch Basti Englbrecht, Luca Wegner sowie Tobias Frühling im Tor. Danke an alle fünf Aushilfen, die sich sehr gut ins Team einfügten! Natürlich hatte aber auch der Gegner urlaubsbedingt Ausfälle zu verzeichnen. Nach der defensiven Grundausrichtung gegen Amberg wähle man für dieses Spiel ein komplett andere Taktik und lief den Gegner sehr früh in dessen eigener Hälfte an. Die ersten 20 bis 25 Minuten waren extrem gut mit anzusehen, definitiv der spielerisch beste Abschnitt aller bisheriger Testspiele. Die Mannschaft hatte eine sichere Grundordnung und stellte den Gegner mit dem aggressiven Pressing serienweise vor Probleme. Bereits in der 2. Minute gelang per Kopf nach einer daraus resultierenden Ecke das 1:0. Auch bei Ballbesitz war das Donautaler Passspiel konstant präzise und das Spieltempo hoch. Bis zur 20. Minute sollten noch drei weitere Tore folgen und das Ergebnis auf 4:0 schrauben. Dass dieses Tempo nicht 70 Minuten durchgehalten werden konnte war klar. In den letzten zehn Minuten vor der Pause agierte die Mannschaft aber generell etwas unentschlossener und das Spiel war ausgeglichener. Zu mehr als einer halben Chance kamen die Gastgeber aber nicht. In der zweiten Hälfte hatte Donautal wieder klar die Spielhoheit. Im letzten Drittel war die Konsequenz nicht mehr ganz so vorhanden wie zu Beginn, zudem wurden einige Chancen vergeben. Dennoch lieferte die Mannschaft eine sehr solide Leistung ab. Die C1 erhöhte in der 43. Minute aus der Drehung auf 5:0. Sieben Minuten vor dem Ende kam Naab-Regen zum verdienten 1:5, nachdem sie zuvor zwei gute Möglichkeiten vergeben hatten. Den Schlusspunkt zum 6:1 setzte aber Donautal drei Minuten vor dem Ende. Angesichts von vielen Spielern, die bereits am Vortag lange ran mussten, sowie einer personell und positionstechnisch neu zusammengewürfelten Mannschaft darf die JFG mit dieser Vorstellung vollauf zufrieden sein - ein gelungener Test gegen einen ordentlichen Gegner.
Tore: Mohamad Kadrah (3), Luis Wickert, Jonah Eckert, Yannik Wittmann

3. VS: C1 - FC Amberg 1:6 (1:4)

Die Vorzeichen für den wohl größten Härtetest in der Vorbereitung standen für die C1 schon nicht gut. Nach zweikurzfristigen Absagen stand man am Morgen mit nur elf Spielern da, darunter schon ein Wackelkandidat. Kurzfristig konnte mit Jakob Rosenmüller noch ein Spieler von der C2 hinzustoßen. Als dann aber Luis Wickert nach dem Aufwärmen signalisierte, dass er nicht spielen kann, war der Kader wieder auf elf Mann geschmolzen - und das bei brütender Hitze gegen einen mit 15 Spielern angetretenen Bayernligisten. Anfangs kam die C1 ins Spiel legte sich dann aber in der 8. Minute wieder selbst ein Ei zum 0:1 ins Netz als eine relativ ungefährliche Flanke aus fast 40 Metern Torentfernung einmal aufsetzte, Abwehr und Torwart nicht miteinander sprachen und letztendlich gar keiner zum Ball ging, so dass der Ball ins Tor hoppelte. Fünf Minuten später gelang Amberg nach einem groben Zuordnungsfehler in der Donautaler Abwehr das 0:2. Eine der wenigen wirklich herausgespielten Torchancen nutzten die Gäste in der 18. Minute zum 0:3. Nach der direkt anschließenden Trinkpause konnte Donautal das Spiel offener gestalten und belohnte sich in der 33. Minute mit dem 1:3. Ungefähr 90 Sekunden später erzielte Amberg aus sehr deutlicher Abseitsposition noch das 1:4. An sich war die Leistung nicht so schlecht, schade war aber, dass man den Gästen die ersten beiden Tore geschenkt hat. Als Jakob Rosenmüller nicht mehr weiterspielen konnte musste die C1 die komplette zweite Hälfte in Unterzahl spielen. Es ging unglücklich weiter als man in der 40. Minute einen scharf getretenen Freistoß mit dem Kopf zum 1:5 ins eigene Tor abfälschte. Trotzdem war nach dem Seitenwechsel durchaus Positives zu sehen. Die kämpferische Einstellung passte mit einem Mann weniger absolut. Die Mannschaft verschob gut und ließ nicht viele Chancen der Gäste zu. Bei einigen Entlastungsangriffen hätte sich die Mannschaft eigentlich ein zweites Tor verdient gehabt. In der 62. Minute war die Abwehr einmal im Tiefschlaf, ließ sich durch einen hohen Ball überrumpeln und kassierte noch das 1:6. Am Ende sollte jeder das Spiel richtig einordnen können. Amberg wird es in der Bayernliga richtig schwer haben, würde aber in der BOL wohl vorne mitspielen. Von daher kann die JFG angesichts der Rahmenbedingungen mit diesem Spiel in weiten Teilen zufrieden sein. Trotzdem gilt es für alle Spieler im Training weiter voll Gas zu geben, damit die gröberen Patzer in Zukunft einfach nicht mehr passieren und auch so noch an einigen Details gearbeitet werden kann.
Tor: Christian Gruber

2. VS: JFG Kickers Labertal 06 - C1 2:2 (2:0)

Nach dem am Ende klaren Sieg im ersten Vorbereitungsspiel sollte beim zweiten Test ein anderes Kaliber auf die C1 warten. Die JFG gastierte in Viehhausen bei der JFG Kickers Labertal 06 - vielleicht das am höchsten einzuschätzende Team in der Kreisliga Regensburg. Donautal legte dann gleich einen Horror-Start hin: Bereits in der zweiten Minute fing der Stürmer der Gastgeber einen völlig verunglückten Abstoß direkt am Sechzehner ab und schob locker zum 1:0 ein. Ungefähr zehn Minuten später fing sich die C1 ähnlich unnötig das zweite Gegentor ein. Donautal kam bei einer Ecke trotz klarer Überzahl nicht an den Ball, der Ball ging an die Oberkante der Latte und dann in einem Bogen zurück in den Fünfmeterraum, wo fünf Donautaler vom Ball weggingen und ein Labertaler völlig unbedrängt aus drei Metern den Ball ins Tor abfälschen konnte. Sehr aggressive und gut kombinierende Gastgeber machten der C1 Probleme, Donautal agierte sehr lethargisch und war sichtlich überrumpelt. Mit fortlaufender Zeit konnte man aber etwas mehr Entlastung schaffen, in den letzten zehn Minuten war die C1 dann erstmals leicht feldüberlegen. Der Zwei-Tore-Rückstand zur Pause war trotzdem absolut leistungsgerecht. Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild dann zunehmend. In der 47. Minute schaltete die Mannschaft nach einer Balleroberung schnell um, ging über den linken Flügel davon und am Ende musste man nur noch den Fuß zum 1:2-Anschlusstreffer hinhalten. Im Anschluss an eine Ecke gelang nur zwei Minuten später per Distanzschuss aus 18 Metern der inzwischen fast verdiente 2:2-Ausgleich. In der Folge war Donautal sogar etwas näher am Sieg. Die Gastgeber waren vor allem bei Standards gefährlich, die C1 vergab mehrere gute bis hochkarätige Chancen aus dem Spiel heraus. Am Ende blieb es beim Unentschieden. Festzuhalten war, dass die Mannschaft noch etwa Zeit braucht um sich besser einzuspielen und die Konstanz noch nicht da ist sowie auch einige grobe Fehler noch ausgemerzt werden müssen. Andererseits ist die Mannschaft aber gegen einen richtig guten Gegner ins Spiel zurückgekommen und schließlich bleiben ja noch einige Wochen bis zum Saisonstart.
Tore: Daniel Kling, Ivan Dakovic

1. VS: SG TSV Neustadt - C1 0:5 (0:0)

Nach einem einhundertminütigen Training am Vormittag und dem anschließenden Mittagessen machte sich die C1 um 12:30 Uhr auf den Weg zum Kreisligisten SG TSV Neustadt. Nachdem noch der volle 16-Mann-Kader im Training war, setzte man ein paar angeschlagene Spieler am Nachmittag nicht ein und trat mit nur zwölf Spielern an. Schon in den ersten zehn Minuten hätte die C1 das Spiel klar in ihre Richtung lenken können. In drei Situationen lief man in Überzahl auf das gegnerische Tor zu, spielte im Strafraum aber nicht zwingend zu Ende und verpasste so die frühe 1-bis-2-Tore-Führung. Danach verlor die Mannschaft etwas den Faden, die Ordnung bei Ballbesitz war dahin. Teils plätscherte das Spiel im Mittelfeld dahin, teils gab es aber auch wieder ein paar ordentliche Aktionen, wobei die C1 die daraus entstehenden Chancen leider nicht verwerten konnte. Da die Trainingsinhalte bisher rein defensiv waren war aber auch kein Offensivfeuerwerk zu erwarten. Nach hinten brannte gar nichts an, der Gegner hatte im gesamten Spiel nicht eine nennenswerte Torchance. Mit Beginn der zweiten Hälfte riss Donautal das Spiel dann immer klarer an sich. In der 43. Minute gelang endlich die hochverdiente Führung. Nachdem der Ball in der 45. Minute an die Latte ging erhöhte die JFG in der 50. Minute auf 2:0. In den letzten zehn Minuten folgten drei weitere Tore zum 5:0-Endstand. Wie schon in der ersten Hälfte wurden noch einige Hochkaräter vergeben, aber insgesamt hatte man nun deutlich mehr Zug zum Tor. Trotz des in den Knochen steckenden Trainings zog die Mannschaft bis zum Ende durch. In der Vorbereitung werden sicher noch deutlich stärkere Gegner kommen, aber an sich ist der Start in die Vorbereitung nach fünf Trainings und einem Spiel in nur sechs Tagen auf jeden Fall als sehr ordentlich zu werten.
Tore: Thimo Leipert (2), Jonah Eckert (2), Fabian Pfann

Weitere Beiträge ...

Unterkategorien

Seite 1 von 2

Archiv

Anmeldung