8. PS: 1. FC Beilngries - A2 1:5 (0:1)

Mühsamer Arbeitssieg im letzten Spiel der Hinrunde

Erneut ging es ins Oberbayerische, diesmal zum Dietfurter Nachbarn 1. FC Beilngries. Nachdem der Aufstieg bereits letzte Woche zu den Akten gelegt war, stand heute Wiedergutmachung an.

Doch es hätte gleich wieder frustrierend beginnen können, wenn der Beilngrieser Stürmer in der 1. Minute mehr Zielwasser getrunken hätte. Unsere Jungs begannen verschlafen und ermöglichten so den ersten Schuss auf das Gehäuse, welches heute zunächst von Peter gehütet wurde. Doch der Ball strich knapp am linken Pfosten vorbei. Im Gegenzug hätte aber auch das 1:0 für die Donautaler fallen müssen, aber der Schuss war zu unplatziert.
Und diese Spielweise pflanzte sich die erste Halbzeit fort: ein ums andere mal rollte die blaue Lawine Richtung Beilngrieser Tor und wieder und wieder ging der Ball am Tor vorbei. Erst in der 41. Minute dann endlich die Erlösung: Flo setzt sich im Strafraum beim Kopfball fair durch und befördert den Ball ans Kreuzeck, doch der herauseilende Torwart räumt ihn dabei ab. Der junge und sehr gute Schiedsrichter zeigt sofort auf den Punkt. Sebi lässt Leon den Vortritt und dieser versenkt trocken flach links im Netz.

Die zweite Halbzeit ging dann endlich der Knoten auf, die Chancen wurden besser genutzt. In der 51. Minute ist es Leon, der den Ball von rechts außen scharf nach innen bringt und dort den aushelfenden Michi findet. Mit der Hacke kann er die Kugel am Torwart vorbei ins Tor legen. Und bereits zwei Minuten später ist es diesmal Peter , der wie ein warmes Messer durch Butter durch die Abwehr geht und zum 3:0 abschließt. Doch wer  gemeint hatte, dass der Käse gebissen ist, wurde fünf Minuten später eines Besseren belehrt: einen weiten Befreiungsschlag kann Tobi mit lässiger, artistischer Einlage nicht entschärfen und so musste der in der zweiten Halbzeit im Tor stehende Sebi hinter sich greifen. Und prompt wurde das Spiel etwas intensiver geführt. Doch in der 84. Minute machen die Jungs um Rene und Martin alles klar. Nach Einwurf gelangt der Ball im Strafraum, Leon springt am Ball vorbei, doch Peter steht goldrichtig am rechten Strafraumeck und zieht ab zum 4:1. Der geballte Fußballsachverstand des zahlreich mitgereisten Fananhangs (4 Fans) diskutierte noch, ob es noch ein oder zwei Tore geben wird, als Leon nachlegt. Oli schickt ihn steil und so kann er seine Torgefährlichkeit wieder einmal beweisen mit dem 5:1-Endstand.

Mit diesem Auswärtssieg gelang ein etwas versöhnliches Ende dieser Hinrunde, bei der eigentlich der Aufstieg in die Kreisliga zur Winterpause geplant war. Mal schauen, wie sich die Mannschaft über die nun anstehende Winterpause entwickelt. Nun ist erst einmal Pause, bevor in zwei Wochen die Hallensaison beginnt.

7. PS: A2 - TSV Großberg 2:3 (0:2)

Donautal-A2 verpasst Aufstieg

Im vorentscheidenden Spiel um den Aufstieg kassierte die A2 gegen den Lokalrivalen Großberg eine 2:3-Heimniederlage.

Donautal begann leicht besser, zwei Freistöße brachten aber noch keine Gefahr (Kopfball und Schuss über den Kasten). Dann blockte Leon einen Befreiungsschlag ab, der sich gefährlich aufs Großberger Tor senkte – der Keeper war allerdings rechtzeitig zur Stelle. Aus dem Nichts schlugen die Gäste zu: Ein Angreifer trickste sich durch die Abwehrkette und schloss traumhaft ins obere Eck ab. Keine Chance für Jannik im Tor.
Donautal wirkte geschockt, so konnten die Gäste das zweite Tor nachlegen. Nach einer Freistoßhereingabe stand die Abwehr nicht nahe genug am gegnerischen Stürmer, der fast ungehindert einköpfen konnte.

Mit dieser 0:2-Hypothek ging es in die Kabine. Großberg nicht unbedingt besser, aber in den entscheidenden Momenten eiskalt. Donautal fiel offensiv nicht viel ein. Das besserte sich in der zweiten Halbzeit ein wenig. Thomas konnte sich durchsetzen und den Ball ins Zentrum spielen, Peter ihn allerdings nur am Tor vorbeilegen. Besser machte er es kurz darauf. Leon hatte Geschwindigkeitsvorteile auf der linken Außenbahn und gab nach innen, Peter grätschte den Ball ins Tor.
Durch den Anschlusstreffer beflügelt, rannten die Blau-Weißen nun an. Moritz‘ Hereingabe konnte Leon nicht aufs Tor bringen, danach zwang Thomas von der Strafraumkante den Großberger Keeper zu einer guten Parade.
Dann allerdings die kalte Dusche. Großberg konterte, ein Stürmer grätschte mit gestreckten Beinen in Louis hinein und blieb liegen. Der Schiedsrichter pfiff Freistoß gegen Donautal. Den direkt auf das Tor gezogenen Ball ließ Jannik abklatschen, der Nachschuss saß. Alle Proteste halfen nichts, der Treffer zählte. Donautal kam nochmal zum Anschluss durch Tobi nach guten Zusammenspiel mit Leon und Flo, doch der Treffer kam zu spät, direkt im Anschluss war das Spiel zu Ende.

Mit 4 Punkten Rückstand auf Eichlberg und Großberg bei noch einem ausstehenden Spiel muss man leider die Aufstiegshoffnungen begraben. Schade!

6. PS: JFG Region Dietfurt - A2 2:1 (2:0)

War es das mit der Meisterschaft?

Der Abend vorher hat offensichtlich Spuren hinterlassen. Im Auswärtsspiel gegen den Tabellen-Vierten war eigentlich ein Sieg eingeplant. Doch von Anfang an war man den aggressiv spielenden Gegnern unterlegen. Bereits nach wenigen Minuten hätte es 1:0 für Dietfurt stehen können, als ein eigentlich harmloser Schuss durch die Hintermannschaft geht und am Außenpfosten landet.

Der Schiedsrichter leistete maßgeblichen Anteil zu einem zunehmend ruppiger werdenden Spiel, da er selten auf Ballhöhe war und kaum Fouls erkannte. Stattdessen ließ er nahezu jede Freistoß- oder Einwurfposition korrigieren. Die Dietfurter kamen damit eindeutig besser zurecht. Das 1:0 fiel durch einen Freistoß von links außen, das so hätte nie fallen dürfen: niemand will den Ball klären und auch der Torwart schaut zu, wie die Kugel am langen Pfosten im Netz landet. Ebenfalls völlig überflüssig dann das 2:0. Im Strafraum den Gegner offensichtlich weg schubsen und das, obwohl der Schiedsrichter unmittelbar zuschaut, geht gar nicht. Der folgerichtige Elfmeter war dann platziert geschossen und nicht haltbar.

Die zweite Halbzeit war dann nicht wirklich besser. Mit hohen und weiten Bällen versuchten es die Jungs zwar immer wieder, aber die Dietfurter Abwehr war einfach sattelfest. Und wenn die Abwehr es nicht schaffte zu klären, war da noch ein Torhüter, der glänzend parierte. Dennoch gelang im letzten Spieldrittel noch der Anschlusstreffer, als Leon den finalen Pass im Strafraum annehmen möchte und zu Fall gebracht wird. Sebi tritt den Elfmeter relativ zentral, sodass der Torwart noch die Finger an den Ball bekommt, allerdings nicht ausreichend. Doch leider war dann in der Folge kein wirkliches Aufbäumen zu verzeichnen, stattdessen haderte man ein ums andere Mal mit der Schiedsrichterleistung. Die Folge waren zwei Zeitstrafen auf Abbacher Seite. Und da der Schiedsrichter möglicherweise noch einen anderen Termin hatte, wurden die zahllosen Spielunterbrechungen auch nicht nachgespielt.

Mit dieser mangelhaften Einstellung und Neigung zur Disziplinlosigkeit werden die letzten zwei Spiele nicht einfach. Noch hätte man es in der eigenen Hand, aber jetzt braucht es zwei Siege. Ein Unentschieden könnte bereits ausreichen, um den Aufstieg erneut zu verpassen!

4. PS: (SG) DJK SV Keilberg - A2 1:7 (0:2)

Wasserschlacht auf grünem Teppich

Diesen Freitag ging es zu DJK Keilberg nach Regensburg. Bereits bei der Anreise ging ein heftiger Regen nieder und so war bereits nach dem Aufwärmen dem sehr guten Rasen anzusehen, dass es heute eine Schlammschlacht werden könnte. Der Rasen war weich und vollgesogen mit Wasser. Aufgrund zweier Verletzungen und diversen Absagen traten die Jungs heute nur zu 11. an, unterstützt wieder von Jannik und Dennis, sowie Eduard (alle aus der B1).

Kurz nach Anpfiff unter Flutlicht schickt Thomas steil rechts Flo, der den Torhüter in der 2. Minute aussteigen lässt und zum 1:0 einschießen kann. Eine frühe Führung sollte uns gut tun, der Gegner war in den ersten Partien nicht bei den stärkeren Mannschaften der Liga, somit müsste es auch mit 11 Mann reichen. In der 18. Minute wird Peter lang geschickt, lässt einen Gegenspieler aussteigen und sieht den besser postierten Eduard. Ein kurzer Wackler, dann steht es 2:0 für die Donautaler. Doch wer gedacht hatte, dass jetzt ein Tor nach dem anderen fällt, wurde eines Besseren belehrt: es wollte kein wirkliches Spiel gelingen. Viele Ballverluste und unpräzise Pässe gegen den desolaten Gegner brachten nichts weiter Zählbares und so ging man mit nur 2:0 mit zwei leicht erregten Trainern in die Pause.

In der zweiten Spielhälfte gelang sieben Minuten nach Wiederanpfiff Eduard der zweite Treffer zum 3:0. Peter geht durch bis zur Grundlinie und bringt die Kugel zurück an die Strafraumkante. Dort kann Eduard aufnehmen und vollstrecken. Ein krasser Abwehrfehler an der rechten Außenlinie bringt den Gegner zurück ins Spiel. Ein vermeidbarer Ballverlust kann zum Anschlusstreffer genutzt werden. Dennoch: es kam in der Folge nicht wirklich zur Verunsicherung, die Jungs blieben dran und bissen sich zunehmend in die Partie. 63. Minute: Tobi als Sechser köpft einen Angriffsball der Keilberger wuchtig nach vorne und findet in den Lauf von Peter. Die Ballannahme gestaltet sich etwas schierig, dennoch ist er durch und lässt dem Keepter keine Chance. 4:1. Der nächste Treffer ist nicht minder sehenswert: Eduard sieht den im Zentrum stehenden Peter, der diesmal weniger Probleme bei der Ballannahme hat und einnetzt zum 5:1. Der Gegner scheint nun endgültig aufgegeben zu haben: Ein Freistoß aus vollkommen harmloser Position von Felix getreten findet den Weg durch die Abwehrreihen ins Tor zum 6:1. Und dann kann Moritz seinen Fehler ausgleichen. Er setzt sich an der linken Außenbahn durch und bringt die Flanke nach innen. Dort stoppt Flo den Ball, dreht sich um 270° und lullert den Ball links unten ins Gehäuse zum 7:1 Endstand.

Zwei gelbe Karten auf Donautaler Seite sowie zwei gelbe und eine rote auf Keilberger Seite waren absolut unnötig. Eine ansonsten faire Partie wurde zwei Minuten zu  früh beendet, weil der sowieso schon nasse Rasen dann auch noch durch spontan anspringende Rasensprenger gewässert wurde.

3. PS: A2 - JFG Naab-Vils 11:1 (5:1)

Im zweiten Heimspiel der noch jungen Saison konnte die A2 erneut einen hohen Sieg feiern. Bereits sehr früh wurden die Weichen gestellt, Tobi fing einen Befreiungsschlag der Gäste ab und setzte Thomas in Szene. Der Mittelfeldspieler traf von der Strafraumkante akkurat ins rechte untere Eck (1:0). Kurz darauf erhöhte Tobi zum 2:0, ebenfalls aus der Distanz. Besonders schön der dritte Treffer. Maxi verlängerte per Kopf in den Lauf von Peter, der den Ball am herauslaufende Torwart vorbei legte (3:0). Das 4:0 bereitete Moritz schön vor, seinen Pass von der Grundlinie konnte Florian ohne Probleme verwandeln. Und auch das 5:0 war schön gespielt; One-Touch-Fußball über Simon, Florian und Maxi, letzterer markierte dann den Treffer. Dann nahm sich Donautal eine kleine Auszeit, die Gäste verkürzten aus leicht abseitsverdächtiger Position zum 5:1. Für ein Highlight sorgte dann Heimkeeper Jannik, der einen Distanzschuss glänzend abwehrte: Schön übergegriffen, das war eine tolle Flugeinlage!

Nach der Pause ließen die Blau-Weißen (die heute in Weiß-Grün spielen mussten), dann fast nichts mehr zu (einen Lattenkracher hatten die Gäste allerdings noch), vorne schraubten sie das Torekonto weiter nach oben. Oli per Linksschuss nach einer Ecke (6:1), Sebi per Foulelfmeter (7:1), Simon nach Steilpass von Felix (8:1) sorgten für die nächsten Treffer. Abwehrchef Sebi schnürte nach einem Eckball sogar den Doppelpack, ehe Simon (ebenfalls nach einer Ecke) und Peter aus der Distanz den Deckel drauf machten.

Kurzum ein dominanter Aufritt und auch in der Höhe verdienter Sieg der JFG, allerdings hätten die Gäste auch noch das ein oder andere Tor mehr schießen können. Nichtsdestotrotz ein schönes Spiel für die Heimfans. Ein weiteres Qualitätsmerkmal sind die vielen verschiedenen Torschützen, es strahlt praktisch jeder im Team Torgefahr aus. Und ein großer Dank an Jannik, der heute als Torwart auflief und seine Sache prima machte!

2. PS: (SG) DJK Eichlberg - A2 1:3 (0:1)

Schwer erkämpfter Sieg in Eichlberg.

Mit schlechten Erinnerungen an das letzte Jahr und mit durchaus Respekt nach torreichen ersten Ergebnissen des Gegners reiste man nach Eichlberg bei Hemau. Dort erwartete die Mannschaft ein Gegner, der in den beiden ersten Spielen bereits 15 Tore auf der Haben-Seite verbuchen konnte. Spannend sollte auch die Frage werden, ob auf dem ansonsten gut gepflegten Platz zu dieser Jahreszeit und um diese Uhrzeit ein Fußballspiel über 90 Minuten zu Ende gebracht werden kann: es fehlt das Flutlicht. Es ging, aber es war zum Schluss grenzwertig.

Aufgrund der dünnen Personaldecke begannen die Donautaler mit einer der Situation angepassten Aufstellung: Joshi spielte hinten rechts, dafür sollte Anton vorne rechts die Angriffsbemühungen von Leon und Simon links unterstützen. Man wollte den stark erwarteten Gegner im Mittelfeld abfangen und dann mit wenigen, schnellen Zügen vorne überrumpeln.
In der Anfangsphase ging diese Strategie durchaus auch auf. Anton wirbelte auf rechts und setzte seinen Körper und seine Schnelligkeit immer wieder gezielt ein und erzwang bereits früh einige hochkarätige Chancen. Aber auch der Gegner war nicht ungefährlich und so konnte Dodo seine Qualitäten unter Beweis stellen.
Doch in der 17. Minute verletzte sich Anton in einem erneut intensiv geführten Zweikampf am Knie und musste verletzungsbedingt gegen Thomas getauscht werden. Das zwang die Trainer zu einer Veränderung im Spielsystem.

In der 21. Minute war es dann aber doch so weit: Flo, nach rechts an die Seitenauslinie ausgewichen, schickt Leon steil, der die Nerven behält und den gegnerischen Torwart umkurven kann. 1:0 für Donautal!
Gut gemacht, wurde am Spielfeldrand konstatiert: sowohl von Flo und Leon, aber auch vom Trainerteam, die genau diese Situation mit der Veränderung eingeleitet hatten.
In der Folge ergaben sich weitere Chancen, mehrheitlich auf unserer Seite, jedoch wollte kein weiteres Tor in der ersten Halbzeit gelingen. Die Eichlberger erhöhten zwischenzeitlich den Druck und so riss etwas der Faden auf unserer Seite. Ein 2:0 wäre beruhigend gewesen, aber es wollte nicht fallen.
Zu allem Unglück verletzte sich Leon in einem Zweikampf an der Schulter und musste noch in der ersten Hälfte ausgewechselt werden mit Verdacht auf gebrochenes Schlüsselbein. Zum Einsatz kam die Unterstützung aus der B-Jugend, Dennis S., der hinten rechts als Außenverteidiger dann eine ordentliche Partie ablieferte.

Die zweite Hälfte der Begegnung wollte man dann sicher über die Bühne bringen und das schwindende Licht mit langen hohen Bällen und der damit dann verbundenen, höheren Fehlerquote zu weiteren Toren nutzen.
Aber die Eichlberger ließen wenig zu, kamen stattdessen immer wieder auch zu Abschlüssen. In der 60. Minute dann der Ausgleich: Die Abwehr spielt den Ball weitestgehend unbedrängt zu Dodo zurück, allerdings auf seinen schwächeren Fuß. Der Versuch den Ball weit nach vorne zu schlagen, mißlingt und landet beim Gegner, der die Kugel ohne Mühe an Dodo vorbei einschieben kann.
Sollte das die Wende im Spiel sein?
Immer wieder gelangen die Jungs in den gegnerischen Strafraum und erzwangen gute Situationen. In der 75. Minute kommt ein Pass aus dem rechten Mittelfeld bei Oli an, der zwei Spieler aussteigen lässt und dann frei vor dem Torwart zunächst den Abschluss sucht. Den Abpraller schiebt er dann links rüber auf den vermeintlich besser stehenden Thomas, der allerdings auch am Gegner scheitert. Doch die Situation bleibt heiß, denn die Pille kommt wieder zurück zu Oli, der nun unbedrängt zum verdienten 2:1 einnetzen kann. Wichtigtes Tor!
Und die Jungs bleiben heiß, merken, dass es gut ist, den Gegner vom eigenen 16er fern zu halten.
In der 85. Minute wird Oliver im Mittelfeld gefoult und Tobi tritt an zum Freistoß aus gut 25 Metern. Nachdem alle vorherigen Standards mehr oder weniger ungefährlich waren, sollte es diesmal gelingen: Ein scharfer Schuß über die Mauer bringt die Entscheidung: 3:1 für Abbach.

Doch dann wurde es nochmal spannend: Bei einem Abwehrversuch kam es zu einem vermeintlichen Hand- oder Foulspiel im Strafraum, welches der Schiri mit einem Elfmeter ahndete. Alle Abbacher Zuschauer hofften, dass Dodo seinen Fehler wieder gut machen kann und tatsächlich, er kann den flach nach links gezimmerten Schuss unter sich begraben.
Doch damit nicht genug, zwei Munten später war nicht nur das Licht nahezu weg, auch die Konzentration ließ nach und so kam es zu einem indirekten Freistoß nach Handspiel nach Rückpass zum Torwart. Doch auch diese Situation brachte nichts mehr Zählbares für Eichlberg und so endete die nervenaufreibende und kraftzehrende Partie mit 3:1 für die JFG Donautal.

Danke an Dodo aus der A1 und Dennis aus der B1 für die Unterstützung.
Später dann noch die positive Nachricht, dass Leons Schlüsselbein nicht gebrochen ist.

1. PS: A2 - JFG Schwarze Laber 13:0 (4:0)

Im ersten Saisonspiel ließ die A2 den Gästen keine Chance und gewann auch in der Höhe verdient.

Gleich zu Beginn rissen die Blau-Weißen das Spielgeschehen an sich und kamen zu ersten Chancen. Nach Vorarbeit von Peter und Leon auf der rechten Seite ließ Flo eine Hereingabe durch, Simon vollstreckte zum 1:0. Leon erhöhte nur wenige Minuten später, als er nach einem Doppelpass mit Flo frei aufs Tor zu lief. Anton lieferte die schöne Vorarbeit zum 3:0, indem er sich robust an der Torlinie durchsetzte; seinen Pass in den Rückraum vollstreckte Leon. Das 4:0 besorgte dann Flo, nachdem Moritz einen Einwurf clever und schnell in den Lauf von Leon ausführte. Dessen Abschluss konnte der Laber-Keeper noch gut parieren, doch Flo stand goldrichtig. Im Anschluss verzeichneten die Hausherren weitere gute Chancen, doch es ging mit dem Vier-Tore-Vorsprung in die Pause.

Aus dieser kamen die Jungs mit viel Spielfreude. Peter fing einen Fehlpass der Gästedefensive ab und traf zum 5:0. Nur Augenblicke später zog Leon nach starkem Solo aus spitzem Winkel ab, Thomas köpfte den Abpraller aus Nahdistanz ein (6:0). Ebenfalls nur kurz darauf nahm Leon einen hohen Ball in den Strafraum technisch stark direkt und erhöhte abermals (7:0). Und Leon hatte nicht genug. Nach einem erneut starkem Steilpass aus dem Mittelfeld (die von Tobi, Oli, Flo etc. heute ziemlich gut gespielt wurden), traf er zum 8:0. Im Anschluss verflachte das Spiel etwas, doch die JFG-Abwehr um Kapitän Sebi ließ keine gefährliche Situation zu. Nach einer roten Karte gegen die Gäste (Nachtreten gegen Maxi W.) zogen die Blau-Weißen nochmal das Tempo an. Kenneth eroberte den Ball, Simon steckte durch auf den eingewechselten Kevin – 9:0. Leon zog von links nach innen und schloss ab – 10:0. Peter mit einer schönen Hereingabe auf Flo – 11:0. Und Peter machte das Dutzend voll, nach schönem Steilpass von Moritz. Das 13:0 und damit den Endstand besorgte Sebi per Foulelfmeter.

Guter, spielfreudiger Auftritt der A2, die sich fast durchgehend im Vorwärtsgang befand und sowohl im Team als auch einzeln klar besser war als der Gegner.

Danke an Max L., der als Aushilfe seinen Kasten sauber hielt.

2. VS: A2 - JFG Befreiungshalle 2:1 (2:1)

Im zweiten Vorbereitungsspiel erreichte die A2, leicht verstärkt durch die A1, ein verdientes 2:1 gegen die zweite A-Junioren-Mannschaft aus Kelheim.

Relativ schnell ging man nach einem schön herausgespielten Spielzug 1:0 in Führung, wobei sich der Gegner hier nicht unbedingt souverän beim Verteidigen anstellte. Letztendlich blieb der Torschütze unklar, da es kein klarer Torschuss war. Das 2:0 nach schöner Flanke von links auf Alex B., der den Ball dann im zweiten Versuch im Tor unterbringen konnte.

Noch vor der Pause gelang jedoch den Kelheimern nach einer Ecke der Anschlusstreffer. Mehrere Tore wurden in der zweiten Halbzeit vom Schiedsrichter Paul H. aufgrund vermeintlicher Abseitspositionen oder Foulspiels nicht anerkannt.

So blieb es an diesem Sommerabend beim verdienten, aber zu niedrig ausgefallenen Sieg mit einem Tor Unterschied.

1. VS: A2 - (SG) TSV Rohr 7:0 (4:0)

Nach vier anstrengenden Trainingseinheiten über drei Tage hinweg stand abschließend ein Testspiel gegen den TSV Rohr an. Nachdem spontan ein parallel angesetztes Testspiel der A1 mit einem gemischten Kader aus A- und B-Junioren ausgetragen wurde, trat die A2 unterstützt von A1-Spielern zuhause gegen den Kreisliga-Aufsteiger aus Rohr an.

Mit Kevin im Tor und ansonsten nicht ganz der Aufstellung, die man sonst bei der A2 so kennt, hatte der Gegner nicht wirklich eine Chance. Und so konnte man trotz deutlich erkennbarer Müdigkeit die Partie schnell zugunsten der JFG entscheiden. Mit sieben Toren war Rohr durchaus noch gut bedient, denn es gab noch zahllose Latten- und Pfostentreffer. Und Kevin konnte mit ein, zwei Paraden seinen Kasten sauber halten.

A2-Aktuell

Die nächsten Termine:

 

Datum

Training / Spiel

Treffpunkt

Uhrzeit

 

Ab Mitte November geht es in die Halle, nähere Infos folgen!

   

 

Farblegende: kurzfristige Änderung, unsicher, Punktspiele, Vorbereitungsspiele, TW-Termine

Trainingsort: Peising (sofern nichts anderes angegeben)

Spielort Heimspiele: Peising (sofern nichts anderes angegeben)

Unterkategorien

Archiv

Anmeldung